KSK Dr. Lasker 1861 e.V.

Inhalt

Kurzmeldungen

Spielbericht Erftstadt 2 - Lasker 3

Die 3. Mannschaft des KSK Dr. Lasker 1861 e.V. konnte ihr erstes Saisonspiel am 25.09.16 als Gast beim SV Erftstadt 2 mit 5:3 gewinnen. Dabei standen die Vorzeichen bereits zu Beginn gut, denn der an Brett 5 aufgestellte Marcus Böhmer gewann seine Partie kampflos. Als dann bereits nach kurzer Zeit der an Brett 8 spielende Sebastian Eidt einen spielentscheidenden Vorteil erzielen konnte, sodass sein Gegner die Partie aufgab, entschied sich Ernst Brilliantov an Brett 4 für ein Remisangebot in einer ausgeglichenen Partie, das sein Gegner direkt annahm. So war schnell ein Zwischenstand von 2.5 : 0.5 für den KSK erreicht.
Zu diesem Zeitpunkt stand lediglich der neue Mannschaftsführer Robert Walter an Brett 6 unter Druck und musste sich einem sehr zwingenden Angriff über den Damenflügel auf seinen noch im Zentrum gefangenen König erwehren. Mit zunehmender Spieldauer verstand es sein Gegner aber, die Schlinge immer enger zu ziehen und sich so einen nicht mehr zu nehmenden Vorteil zu erspielen. Umso überraschender war dann auch das plötzliche Remisangebot des Erfstädters, das natürlich ohne lange zu zögern angenommen wurde.
Besser machte es da Dominik Riege an Brett 7, der einen zugegeben optimistischen Angriff seines Gegners gekonnt abprallen ließ, um letztendlich mit einem Turm und drei Bauern mehr nur noch wenige präzise Züge benötigte, um den dritten vollen Punkt für den KSK einzufahren. Es folgte ein Remis von Martin Simon an Brett 2, so dass vor dem Ende der beiden letzten Partien bereits der Sieg für den KSK feststand. An Brett 1 spielte Dietmar Krebs eine nahezu fehlerfreie Partie und konnte beim Übergang ins Endspiel durch eine geschickte Taktik eine wichtigen Bauer gewinnen. Diesen Mehrbauer nahm er mit in ein spannendes Turmendspiel, bei dem es sein Gegner aber verstand, die Partie trotz des Materialnachteils ausgeglichen zu gestalten und Dietmar so ein Remis abzuringen.
Ebenfalls taktisch ging es in der längsten Partie an Brett 3 zu: Werner Kaimer schnürte seinen Gegner zwar geduldig und gekonnt am Königsflügel ein, musste aber ständig auf der Hut sein, da bis spät in die Partie kaum Material getauscht worden war und die Position deshalb viele taktische Motive bot. So mussten beide Spieler am Ende unter Zeitdruck viele Varianten berücksichtigen und bewiesen hohes taktisches Verständnis. Gerade, als sich nach Massenabtäuschen der Rauch gelichtet hatte und Werner mit einem Mehrbauern in ein spannendes Endspiel zu gehen schien, unterschätzte er seine Grundlinienschwäche und wurde abrupt matt gesetzt.
Fazit: Am Ende ein knappes aber verdientes 5:3 für die 3. Mannschaft.

Bericht von den 14. Senioren Europameisterschaften

Kasparov in Porto Vom 8. bis 17. März fanden in Porto die 14. Senioren Europameisterschaften im Schach statt. Erstmals stand jetzt die neue Altersregelung der FIDE auf dem Prüfstand. Bis 2013 konnte jeder Spieler, der im Veranstaltungsjahr 60 Jahre alt wurde an einem Seniorenturnier teilnahmen. Ab diesem Jahr wurde eine neue Kategorie hinzugefügt: Alle Spieler, die im Veranstaltungsjahr 50 Jahre alt werden und das 65. Lebensjahr noch nicht vollendet haben gelten als 50+ Senioren und die 65er und älter sind Senioren. Für deutschen Turniere gilt das übrigens nicht, hier bleibt es bei der alten Regelung 60+.

Ziel der FIDE war es wohl die Teilnehmerzahlen zu erhöhen, was aber gründlich misslang. Der Zuspruch bei den Jungsenioren war nicht überragend und in der älteren Kategorie sind einige der Altstars wie Sveshnikov, Balashov, Vasiukov, die normalerweise teilnehmen, nicht am Start gewesen.

Schließlich startete die Seniorenkategorie über 65 Jahre mit 59 Teilnehmern und über 50 Jahre nahmen 36 Schachspieler teil.

Sieger wurde in der Kategorie über 50 Jahre GM Keith Arkell aus England mit 7 Punkten aus 9 Spielen vor IM Evgenij Kalegin (Russland) mit 6½ Punkten sowie GM Sturua Zurab mit ebenfalls 6½ Punkten. Ich wurde mit 4 Punkten 25., was nicht wirklich befriedigte nach einem Startranglistenplatz 21.

Die Gruppe der über 65 jährigen wurde von Nico Schouten (NED) vor Vladimir Bednosikov (RUS) und Alexander Kuyindzhi (RUS).

Auch die Seniorinnen starteten in 2 Gruppen wobei die jüngere von WIM Tatyana Fomina aus Estland und die ältere von WGM Valentina Kozlovskaya (RUS) vor der langjährigen Frauen Weltmeisterin GM Nona Gaprindaschvili (GEO).

Das Turnier war durch den Schachverband Portugals sehr gut organisiert worden. Es wurde im Business Hotel AXIS ausgetragen. Dies liegt etwas außerhalb des Zentrums, was der einzige Nachteil war, weil es doch einige Zeit brauchte bis man zu den Hauptsehenswürdigkeiten kam. Porto ist aber eine Reise wert!!

Der Höhepunkt der Veranstaltung war die Siegerehrung, die völlig überraschend von Gari Kasparow persönlich vorgenommen wurde. Er machte, von Casablanca kommend, wo er sich den dortigen Delegierten zwecks Werbung für seine Präsidentschaftsbewerbung präsentierte, einen Zwischenstopp in Lissabon und kam mit seiner Gattin per Zug in die Hauptstadt des Nordens - nach Porto. "Jetzt weiß ich das ich Senior geworden bin" waren seine Abschiedsworte, da er nun auch bei den 50+ mitspielen könnte. "Aber nein, ich spiele ja kein Wettbewerbsschach mehr".

Zwei Partien: meine Niederlage gegen den Turniersieger GM Keith Arkell und mein Zweitrundensieg gegen Flemming Borg habe ich kurz kommentiert. 

Dieter Kurka

[Event "ESCC 2014 - 50+ Porto POR"] [Site "Porto POR"] [Date "2014.03.10"] [Round "2.13"] [White "Kurka , Dieter GER"] [Black "Borg , Flemming DEN"] [Result "1-0"] [ECO "A41"] [WhiteElo "2045"] [BlackElo "1859"] [PlyCount "35"] [EventDate "2014.??.??"] 1. d4 d6 2. c4 e5 3. d5 Nd7 4. Nc3 a5 5. b3 {N} (5. e4 {wollte ich nicht spielen, da nach g6 der Übergang ins Königsindisch für Schwarz leichter Ausgleich ergibt.}) 5... f5 6. e3 Ngf6 7. Bb2 Be7 8. Bd3 e4 ({M.E. ist} 8... Nc5 {besser.}) 9. Be2 O-O 10. Nh3 Ne5 11. Nb5 {Schwarz hat das Feld e5, Weiß aber d4 und f4 von wo aus die Rösser nach e6 schielen.} c6 12. dxc6 bxc6 13. Nd4 $11 Qb6 14. O-O Ne8 15. Nf4 Nc7 16. Nc2 g5 $2 (16... Na6 $142) 17. c5 $1 Qxc5 $4 {[#]} (17... dxc5 18. Bxe5 gxf4 19. exf4 $16) (17... Qb8 18. cxd6 Bf6 19. dxc7 $18) 18. Bd4 {und die Dame ist mitten auf dem Brett gefangen!} 1-0 [Event "ESCC 2014 - 50+ Porto POR"] [Site "Porto"] [Date "2014.03.09"] [Round "1.3"] [White "GM Arkell , Keith C, ENG"] [Black "Kurka , Dieter GER"] [Result "1-0"] [ECO "D37"] [WhiteElo "2448"] [BlackElo "2045"] [PlyCount "79"] [EventDate "2014.??.??"] 1. d4 d5 2. c4 e6 3. Nf3 Nf6 4. Nc3 Be7 5. cxd5 exd5 6. Bg5 c6 (6... Bf5 {ist schlecht wegen} 7. Qb3 Nbd7 8. Nxd5 Nxd5 9. Qxd5 Bxg5 10. Qxf5 $16) 7. e3 (7. Qc2 g6 8. e3 Bf5 9. Bd3 Bxd3 10. Qxd3 Nbd7 11. O-O O-O 12. Rab1 a5 13. a3 Re8 14. Qc2 Ne4 15. Bxe7 Qxe7 16. Rfc1 Nd6 17. Ne2 Kg7 18. Nf4 Nf8 19. Nd3 Ne6 { 1-0 (41) Ivanchuk,V (2753)-Giri,A (2734) Leon 2013}) 7... Nbd7 (7... Bf5 8. Bd3 Bxd3 9. Qxd3 Nbd7 $11) 8. Qc2 O-O 9. Bd3 Re8 {In der Abtauschvariante des abgelehnten Damengambits sollte Schwarz den Zug h6 vermeiden, da dann die Vertreibung eines weißen Springers auf e5 durch f6, Schwarz weißfeldrig empfindlich schwächt.} 10. O-O (10. h3 Nf8 11. O-O Be6 12. Rab1 c5 13. dxc5 Bxc5 14. Rbd1 h6 15. Bh4 Be7 {1-0 (26) Kristiansen,J (2407)-Kurka,D (2091) Opatija 2013}) 10... Nf8 11. Bxf6 Bxf6 12. b4 a6 13. a4 g6 (13... g6 14. -- Ne6 $140 15. -- Ng7 16. -- Bf5) 14. b5 a5 {Das System von Spassky. Es wird nur eine Linie am Damenflügel geöffnet.} 15. bxc6 bxc6 16. Ne2 ({Die Modellpartie verlief} 16. Nb1 Qd6 17. Nbd2 Ne6 18. Rfc1 c5 19. Bb5 Re7 20. dxc5 Nxc5 21. Nd4 Bxd4 22. exd4 Ne6 23. Qc6 Qxc6 24. Bxc6 Bb7 25. Nb3 Bxc6 26. Rxc6 Rb8 27. Rc3 Reb7 28. Nxa5 Rb1+ 29. Rc1 Rxa1 30. Rxa1 Nxd4 {½-½ (49) Timman,J (2625)-Spassky,B (2640) Tilburg 1979 MCL}) 16... Bd7 17. Rab1 Be7 18. Ne5 Rc8 19. Rb7 Bd6 20. Nxd7 Nxd7 21. Qb3 $11 Re7 22. g3 Bb4 23. Qc2 c5 24. dxc5 (24. Ba6 Rb8 25. dxc5 Rxb7 26. Bxb7 Nxc5 27. Bc6 Rc7 28. Bb5 $11) 24... Rxc5 25. Qd1 Ne5 26. Rxe7 Qxe7 27. Nf4 Nc4 28. Qe2 Nb6 29. Bb5 Qe4 30. Rd1 Rc2 31. Qg4 Nc4 { Es drohte Ld3} (31... Ra2 32. Nxd5 Qxg4 33. Nf6+ Kg7 34. Nxg4 Nxa4 35. Rd7 Nb6 36. Rc7 Nd5 37. Rd7 $11 {wäre aber wohl besser gewesen.}) 32. Nxd5 Qxg4 33. Nf6+ Kg7 34. Nxg4 h5 35. Bxc4 Rxc4 36. Ne5 Re4 (36... Rc2 37. Rd4 Ra2 38. Nc6 Be1 39. Rf4 Bc3 40. Kf1 $11) 37. Nf3 Rc4 38. Rd7 Kf6 39. h4 Ba3 $2 {Zeitnot soll hier keine Entschuldigung sein. Wer zweimal das gleiche Motiv nicht sieht ist selbst dran schuld} 40. Rxf7+ 1-0

Prinz-Eckler-Endspiel im Informator 118

Das nachfolgende von Klaus Eckler im Mai 2013 im Mannschaftskampf des KSK Dr. Lasker 2 beim ISV Freibauer Eikamp in der Runde 10 an Brett 6 gespielte Endspiel wurde im Informator 118 abgedruckt. Eine würdige Auszeichnung für dieses hochinteressantes Endspiel und seine(n) Urheber.

[Event "SVM Verbandsliga"] [Site "?"] [Date "2013.05.05"] [Round "10.6"] [White "Prinz, Rene"] [Black "Eckler, Klaus"] [Result "0-1"] [WhiteElo "1918"] [BlackElo "1981"] [Annotator "Klaus Eckler"] [SetUp "1"] [FEN "8/p4p1R/8/P3P3/3PK3/1r3pk1/8/8 b - - 0 45"] [PlyCount "9"] [EventDate "2013.05.05"] [EventType "team"] [SourceDate "2003.05.05"] [WhiteTeam "Eikamp I"] [BlackTeam "KSK Dr. Lasker II"] {Klaus Eckler: Das folgende Turmendspiel aus meiner letzten Partie in der Verbandsliga in Eikamp barg, wie ich fand, so bemerkenswerte Wendungen, dass ich es probehalber einfach mal an die Redaktion des "Schach-Informators" schickte. Zu meiner nicht geringen Verblüffung wurde es tatsächlich im November 2013 in Band 118 veröffentlicht ... Meinen letzten Zug 44...Tb2-b3+ ("Remis?") hatte Weiß gerade mit 45.Ke3-e4?? ("Spielen wir noch ein bisschen!") beantwortet. Schock! Ich hatte nicht damit gerechnet, dass der weiße König sich in den Rücken meines Freibauern begeben könnte. Jetzt aber sah ich: Wenn Schwarz zu Txf7 kommt, nimmt sein Turm meinen Bauern-f3 von hinten unter Beschuss und wird sich wohl für ihn opfern, so dass sich mein mickriger Turm gegen zwei mächtige, von ihrem König unterstützte verbundene Freibauern wehren muss. Aus diesen Überlegungen heraus ergab sich aber auf einmal eine hübsche Idee, die ich ohne lange zu zögern verwirklichte:} 45... f5+ $3 {Gibt zwar diesen Bauern, verstopft aber mit Tempo die f-Linie, so dass Weiß mit seinem Turm nicht mehr hinter meinen Bauern-f3 kommt ("Regenschirm-Motiv"). Das Ergebnis: entscheidender Vorteil für Schwarz! Dies zeigte aber erst die nachträgliche Analyse mit Houdini; während der Partie hatte ich keine Ahnung, wie 45...f5 einzuschätzen ist. Das Risiko war also nicht unerheblich. Jedoch bestand es nur für mich: Verliere ich diese Partie, so geht der Kampf 4:4 aus, wie zu diesem Zeitpunkt fast sicher abzusehen war. Das hätte aber letztlich in der Tabelle keine dramatischen Auswirkungen für Lasker gehabt. So ging ich das Wagnis kurzerhand ein - es war einfach zu verlockend ...} ({Nach} 45... f2 $2 {hat Weiß} 46. Rg7+ $1 (46. Rxf7 $2 Rb1 $11 {ist remis, aber auch nicht so einfach ...}) 46... Kh2 47. Rxf7 $16 {mit Vorteil - oder mehr}) (45... Rb7 $2 {hätte zwar auch Txf7 verhindert, wäre aber wohl nur remis gewesen}) (45... f6 $2 {hat eine ähnliche Idee wie 45. ..f5, kommt aber nicht mit Tempo:} 46. Rg7+ $1 Kh2 47. Rf7 ({oder} 47. Rh7+ Kg1 48. Rg7+ $11) 47... fxe5 $8 48. Rxf3 Rxf3 $8 49. Kxf3 exd4 50. Ke4 Kg2 51. Kxd4 Kf2 $11 52. Kd5 Ke3 53. Kc5 Ke4 54. Kc6 Kd4 55. Kb7 Kd5 56. Kxa7 Kc6 $11) 46. Kxf5 {Nach längerem Grübeln gespielt.} ({Die beiden anderen legalen Möglichkeiten retten Weiß auch nicht:} 46. exf6 {zersplittert die weißen Bauern.} f2 47. Rh1 {Die einzige Chance.} (47. Rg7+ Kh2 48. Rh7+ Rh3 $19) (47. f7 f1=Q $19) 47... Rf3 $1 {[%cal Gf3f6,Gf2f1] ist hier der einzige Gewinnzug; keine Ahnung, ob ich den gefunden hätte ...} 48. d5 (48. Rf1 Rxf6 $19) (48. Ke5 Re3+ $1 49. Kd6 Re1 $19) (48. f7 Rxf7 $19) 48... Rxf6 49. Ke5 Ra6 $1 {Den muss man auch erst mal finden.} 50. Ra1 (50. d6 Rxa5+ 51. Ke6 Ra2 $19) 50... Rxa5 $1 51. Rxa5 f1=Q $19 {Weiß kann nun den Bauern nicht nehmen:} 52. Rxa7 Qf4+ 53. Ke6 Qe3+ $19 {[%csl Ra7,Re6]}) (46. Kd5 {überlässt Schwarz zwei Freibauern auf der f-Line.} f2 47. Rh1 Re3 (47... f4 $19) (47... Kg2 $19) 48. Rf1 Re1 49. Rxf2 Kxf2 50. e6 (50. Kc6 f4 51. d5 Rxe5 52. d6 Re6 $19) 50... f4 51. Kd6 f3 52. e7 (52. d5 Kg3 53. Kd7 f2 54. d6 f1=Q $19) 52... Kg2 53. Kd7 f2 54. e8=Q Rxe8 55. Kxe8 f1=Q $19) 46... f2 $1 {Droht mit Schach einzuziehen.} ({ Man kann auch noch böse stolpern:} 46... Kg2 $4 {[%cal Rh7h1] (um Th1 zu verhindern):} 47. Rg7+ $8 Kf1 $2 ({besser ist} 47... Kh2 48. Ke4 f2 49. Rf7 $16 {; diese Stellung hätte auch nach dem sofortigen 45...f2 entstehen können; s.o. }) 48. e6 $1 f2 49. Ke5 $1 (49. e7 $2 Re3 $11) 49... Rf3 (49... Re3+ 50. Kd6 $18) (49... Ke1 50. Rf7 $18) 50. d5 $1 Rf5+ $5 (50... Ke2 51. Rg2 $18) (50... Ke1 51. Rb7 $18) 51. Kd4 $1 (51. Kxf5 $4 Ke1 $11) 51... Ke1 (51... Ke2 52. Rg2 $18) (51... Rf4+ 52. Kc5 $18) 52. Rb7 $1 $18) 47. Rg7+ $2 {Recht schnell gespielt von meinem Gegner. Mir fiel ein Stein vom Herzen, denn das macht Schwarz den Rest leicht.} ({Kritisch war} 47. Rh1 {, wie mir langsam dämmerte. Das war offenbar der einzige Zug: Der Turm kommt zwar nicht mehr hinter, dafür aber vor den schwarzen Freibauern. Man könnte hier leicht der Meinung sein, die Stellung sei wegen der beiden verbundenen Freibauern nun sogar gewonnen für Weiß. Mitnichten:} Re3 $1 {[%cal Ge3e1] Ein wichtiger Zug. Der Turm will nach e1. Es ist sehr fraglich, ob ich das am Brett gefunden hätte.} ({Als ich 45...f5 zog, hatte ich nur an} 47... Kg2 $2 {gedacht, aber nach} 48. Rc1 Re3 49. Rc2 { hält Weiß den Laden zusammen:} Kg1 50. Rxf2 $8 $11 {Ich muss gestehen, bei 45.. .f5 gar nicht richtig gesehen zu haben, dass Weiß es immer noch schafft, seinen Turm zu opfern. Na ja, nach mehr als vier Stunden Spielzeit ...} Kxf2 51. e6 {[%cal Rf2e3] Im Gegensatz zu der Variante nach 47...Te3 ist das nicht für Schwarz gewonnen, weil hier der Turm seinem König im Weg steht. Z.B.} Kf3 52. d5 Rd3 $8 53. Ke5 Re3+ $8 54. Kd6 Kf4 55. Kd7 (55. e7 Kf5 56. Kd7 Kf6 $8 $11) 55... Ke5 56. d6 Kd5 57. e7 Re6 $11) 48. Rf1 (48. e6 Re1 49. Rxe1 fxe1=Q $19) (48. Rd1 Re1 49. Rd3+ Kg2 50. Rd2 Kg1 51. Rxf2 Kxf2 $19 {ändert nichts gegenüber 48. Rf1}) 48... Re1 49. Rxf2 {Was sonst?} Kxf2 {Genau das Szenario, das ich mit 45. ..f5 eigentlich hatte verhindern wollen. Machen die weißen Bauern nun das Rennen? - Nein. Erstaunlicherweise ist Weiß hier sogar verloren! Der schwarze König marschiert im Rücken der weißen Bauern zum Damenflügel. Er gewinnt dabei "en passant" mit Hilfe seines Turms einen der weißen Zentralbauern; für den zweiten opfert sich der Turm. Entscheidend für den Partieausgang ist letztlich die Konstellation der Bauern auf der a-Linie: Der schwarze König holt den Bauern-a5 ab und ebnet anschließend gerade noch rechtzeitig dem Bauern-a7 den Weg nach a1. Unglaublich, aber wahr! - Weiß kann versuchen:} 50. -- (50. d5 {sieht am natürlichsten aus; die Bauern rennen sofort los.} Ke3 $1 {[%csl Ra5] Das Ziel ist der Bauer-a5.} 51. d6 (51. e6 Kd4 52. d6 {ist Zugumstellung}) 51... Kd4 {[%csl Re5]} 52. e6 (52. d7 Rxe5+ 53. Kf6 Rd5 54. Ke7 Kc5 55. d8=Q Rxd8 56. Kxd8 Kb5 $19) 52... Re5+ $8 {Eine wichtige Feinheit, damit man ggf. auf e6 mit Schach nehmen kann.} (52... Kd5 $4 53. d7 $18) 53. Kf6 Kd5 $8 {"Turm hinter den Freibauern" hat man ja schon oft gehört, aber "König hinter den Freibauern"?} 54. d7 (54. e7 Kxd6 $19) 54... Rxe6+ 55. Kf7 Rd6 $8 56. Ke7 Kc6 $8 {[%csl Yd7] Auch hier ist es wichtig, ein Tempo mitzunehmen durch den Angriff auf den Bauern.} ( 56... Kc5 $2 57. a6 {ist nur remis:} Rxd7+ 58. Kxd7 Kb6 59. Kd6 Kxa6 60. Kc5 Ka5 61. Kc4 $11) 57. d8=Q Rxd8 58. Kxd8 Kb5 {und der schwarze a-Bauer entscheidet:} 59. Kc7 (59. a6 Kxa6 60. Kc7 Kb5 $19 {[%cal Ga7a5]}) 59... Kxa5 60. Kc6 (60. Kb7 a6 61. Kc6 Kb4 $19 {[%cal Ga6a5]}) 60... Kb4 $19 {[%cal Ga7a5]}) (50. Kf4 { versucht, die Annäherung des schwarzen Königs zu erschweren.} Ke2 51. Ke4 (51. d5 Kd3 52. d6 Re4+ $8 53. Kf5 Kd4 54. e6 Re5+ $8 {siehe 50.d5}) 51... Kd2+ 52. Kd5 (52. Kf5 Kc3 53. d5 Kd4 $19) 52... Kc3 (52... Kd3 53. e6 Re4 $19) 53. e6 a6 $19 {Zugzwang} (53... Re3 $19) (53... Kb4 $19)) (50. e6 {geht auch nicht:} Ke3 $8 51. Ke5 (51. e7 Kxd4 52. Kf6 Kc5 $1 53. Kf7 Kb5 54. e8=Q+ Rxe8 55. Kxe8 Kxa5 $19) (51. d5 Kd4 52. d6 Re5+ $8 $19 {siehe 50.d5}) 51... Kd3+ 52. Kd5 (52. Kd6 Kxd4 53. e7 Kc4 $19) 52... Re4 $19)) 47... Kh2 {Die Partie endete rasch nach den weiteren Zügen} 48. Rh7+ Rh3 49. Rxh3+ Kxh3 0-1
Eckler und Beeker gewinnen Blitzgrandprix im Mai. Klaus Eckler und Detlef Beeker gewinnen die Maiausgabe (7.5.) des Lasker Blitzgrandprix mit jeweils 7 Punkten aus 9 Partien vor Bernhard Nagel mit 5,5 Punkten. In der Gesamtwertung führt Klaus Eckler mit 131,5 Punkten aus 8 Turnieren nun vor Detlef Beeker (127,5 aus 7) und Volker Cramer (124 aus 8).
Cramer gewinnt Blitzgrandprix im April. Volker Cramer gewinnt die Aprilausgabe (9.4.) des Lasker Blitzgrandprix mit 5,5 Punkten aus 7 Partien vor Klaus Eckler und Kirsten van Münster (beide 5). In der Gesamtwertung führt Klaus Eckler mit 126 Punkten aus 8 Turnieren vor Volker Cramer (121,5 aus 8) und Detlef Beeker (108,5 aus 6).
Süßer Sieg für Eckler. Das traditionelle Osterblitz am Donnerstag vor Ostern (2.4.) um süße bis köstliche Preise gewinnt in diesem Jahr Klaus Eckler mit 9,5 Punkten aus 11 Partien vor Henning Kloss und Detlef Beeker (beide 8,5).
Dritte verliert. Die 3. Mannschaft verliert am 7. Spieltag (8.3.) der Bezirksliga West ihr Heimspiel gegen Ford SF Köln 3 zu siebt mit 2,5:5,5.
Beeker gewinnt Blitzgrandprix im März. Detlef Beeker gewinnt die Märzausgabe (5.3.) des Lasker Blitzgrandprix mit 9 Punkten aus 10 Partien vor Nadeesh Lindam (7) und Volker Cramer (6,5). In der Gesamtwertung führt Klaus Eckler mit 109 Punkten aus 7 Turnieren vor Volker Cramer (101,5 aus 7) und Detlef Beeker (94 aus 5).
5. Runde OVM ausgelost. Nachdem die Nachholpartien, Jakob - Wilde remis und Kurka - Reiter 1-0, inzwischen gespielt wurden, ist die 5. Runde (12.3.) der Offenen Vereinsmeisterschaft nun ausgelost. Derzeit liegen Peter Ludwig (KKS), Nadeesh Lindam und Patrizio Di Franco (beide Lasker) mit jeweils 3,5 Punkten in Führung. Es folgen Arnd Goldenstein (KKS), Stephan Distelrath (Ford SF Köln) und André Paul (Lasker) mit 3 Punkten.
Lasker 1 gelingt nächster Schritt Richtung Aufstieg. (22.2.) Die 1. Mannschaft gewinnt mit 5,5:2,5 gegen die Rheinbacher SF und macht den nächsten Schritt Richtung Aufstieg in die NRW-Klasse. Nach sieben Spieltagen führt Lasker 1 die SVM Regionalliga mit perfekten 14 Mannschaftspunkten vor dem einzigen verbleibenden Verfolger aus Bonn-Beuel mit 11 Punkten an. Zum Aufstieg fehlt noch 1 Mannschaftspunkt aus den verbleibenden zwei Kämpfen. Es folgt am 15.3. ein Heimspiel gegen Godesberger SK 3.
Niederlagen für Zweite und Vierte. (22.2.) Die 2. Mannschaft verliert mit 2,5:5,5 bei den SF Lohmar, bleibt jedoch Tabellenzweiter der SVM Verbandsliga Ost. Die 4. Mannschaft verliert ihr Heimspiel gegen SG Niederkassel 5 mit 2:4 und belegt derzeit Rang der 2. Kreisklasse Ost im KSV den 5. Rang. Guido Niebel kommt dabei in seiner dritten Mannschaftspartie für Lasker 4 zum dritten Sieg.
4. Runde OVM ausgelost. Nachdem auch die Nachholpartie (Wilde - Barasteh 0-1) am Sonntag (22.2.) entschieden wurde, ist die 4. Runde (26.2.) der Offenen Vereinsmeisterschaft nun ausgelost. Derzeit liegen Peter Ludwig (KKS) und Nadeesh Lindam (Lasker) mit jeweils 3 Siegen in Führung. Es folgen Christian Hess (SV Grünfeld) sowie Patrizio Di Franco und Volker Cramer (beide Lasker) mit 2,5 Punkten.
Lommen erfolgreich in Leiden. Frank Lommen erzielt beim 75. Noteboom Wochenendturnier in Leiden 3 Punkte aus 6 Partien und belegt mit einer DWZ-Performance von 2132 den 50. Platz unter 101 Teilnehmern der A-Gruppe.
Dritte erzielt Unentschieden. Die 3. Mannschaft erspielt am 6. Spieltag (8.2.) der Bezirksliga West beim SV Erftstadt mit vier Stammersatzspielern ein 4:4.
Lambertz gewinnt Blitzgrandprix im Februar. Michael Lambertz (SF Esch) gewinnt die Februarausgabe (5.2.) des Lasker Blitzgrandprix mit 8,5 Punkten aus 11 Partien vor Patrizio Di Franco und Klaus Eckler (jeweils 8). In der Gesamtwertung führt Klaus Eckler mit 94,5 Punkten aus 6 Turnieren vor Volker Cramer (85,5 aus 6) und WFM Kirsten van Münster (75,5 aus 5). Die Februarausgabe des Lasker Blitzgrandprix wurde mit 12 Teilnehmern und einem DWZ-Schnitt von 1996 ausgetragen!
Lasker weltweit. Lasker in der Chess24 Übertragung aus Wijk In der Übertragung der 9. Runde des Tata-Steel-Großmeisterturniers durch Chess24 aus Wijk aan Zee wurde unser Verein erwähnt und ein Tweet im Namen des KSK Dr. Lasker eingeblendet.
3. Runde OVM ausgelost. Nachdem auch die beiden Nachholpartien (Ludwig - Krebs 1-0 und Hingst - Böhmer 0-1) am Donnerstagabend (5.2.) entschieden wurden, ist die 3. Runde (19.2.) der Offenen Vereinsmeisterschaft nun ausgelost. Derzeit liegen Ludwig, Di Franco, Goldenstein, Distelrath, Hess und Lindam mit jeweils 2 Siegen in Führung.
Lambertz gewinnt Blitzgrandprix im Februar. Michael Lambertz (SF Esch) gewinnt die Februarausgabe (5.2.) des Lasker Blitzgrandprix mit 8,5 Punkten aus 11 Partien vor Patrizio Di Franco und Klaus Eckler (jeweils 8). In der Gesamtwertung führt Klaus Eckler mit 94,5 Punkten aus 6 Turnieren vor Volker Cramer (85,5 aus 6) und WFM Kirsten van Münster (75,5 aus 5). Die Februarausgabe des Lasker Blitzgrandprix wurde mit 12 Teilnehmern und einem DWZ-Schnitt von 1996 ausgetragen!
Siegesserien der Laskerteams setzen sich fort. (1.2.) Während die 1. Mannschaft knapp mit 4,5:3,5 gegen Ford SF Köln gewinnt und die Regionalliga weiter mit 3 Mannschaftspunkten Vorsprung anführt, ist die 2. Mannschaft nach ihrem souveränen 5,5:2,5-Sieg über die SG Siebengebirge nun Teil eines Führungsduo (statt bisher eines Trios) in der SVM Verbandsliga Ost.
Hören gewinnt Blitzgrandprix im Januar. Andreas Hören gewinnt die Januarausgabe (8.1.) des Lasker Blitzgrandprix mit 9 Punkten aus 11 Partien vor Detlef Beeker (8) sowie Henning Kloss und Klaus Eckler (jeweils 7,5). In der Gesamtwertung führt Klaus Eckler mit 77,5 Punkten aus 5 Turnieren vor Detlef Beeker (74 aus 4) und Volker Cramer (73 aus 5).
Lasker weltweit. Lasker in der Chess24 Übertragung aus Wijk In der Übertragung der 9. Runde des Tata-Steel-Großmeisterturniers durch Chess24 aus Wijk aan Zee wurde unser Verein erwähnt und ein Tweet im Namen des KSK Dr. Lasker eingeblendet.
Lasker 3 verliert deutlich. Die 3. Mannschaft verliert am 5. Spieltag (18.1.) der Bezirksliga West ihr Heimspiel gegen BSG Rheinpark mit 2:6.
Lasker 1 sichert vorzeitig den Klassenerhalt! Die 1. Mannschaft gewinnt gegen SC Bonn-Beuel (11.01.) mit 6:2 und führt die Regionalliga mit 3 Mannschaftspunkten Vorsprung an!
Die Zweite landet feinen Sieg. Die 2. Mannschaft gewinnt gegen Euskirchen (11.01.) mit 5:3 und behauptet ihren Platz im Spitzentrio.
Vierte siegt gegen Spitzenreiter! Die 4. Mannschaft überrascht gegen den bis dahin verlustpunktfreien Satranç Club 3 (11.01.) mit einen 3,5:2,5 Sieg!
Eckler gewinnt Blitzgrandprix des Turm Krefeld. Die Jahreswertung 2014 des Blitzgrandprix des Krefelder SK Turm 1851 gewinnt unser Mitglied Klaus Eckler. Herzlichen Glückwunsch!
Beeker erneut Blitzmeister. Bereits zum vierten Mal sichert sich Detlef Beeker die traditionell kurz vor Weihnachten ausgetragene Blitzvereinsmeisterschaft (18.12.). Er siegt souverän mit 9 Punkten aus 9 Partien vor Volker Cramer (7,5) und dem Trio Uwe Loseries, Patrizio Di Franco und Klaus Eckler (5,5).
Führung für Eckler und Cramer im Blitzgrandprix. Die Novemberausgabe (6.11.) des Lasker Blitzgrandprix gewinnt Detlef Beeker (10,5 aus 12) vor Nadeesh Lindam (10). Den dritten Platz teilen sich WFM Kirsten van Münster und Klaus Eckler (jeweils 9,5). Die Oktoberausgabe (9.10.) hatte Peter Ludwig (KKS) mit perfekten Ergebnis (10 aus 10) gewonnen. Den zweiten Platz teilen sich Klaus Eckler und Detlef Beeker (jeweils 8). In der Gesamtwertung führen nach drei Spieltagen gemeinsam Klaus Eckler und Volker Cramer (jeweils 46 Punkte aus 3 Turnieren) vor Patrizio die Franco (39 aus 3).
Tabellenspitze für Erste. Die 1. Mannschaft gewinnt ihr erstes Heimspiel (19.10.) der Saison gegen das nur zu fünft angetretene Aufwärts Aachen 3 mit 7:1 und belegt derzeit (punktgleich mit KKS 2) die Tabellespitze der SVM Regionalliga.
Heimsieg für Zweite. Die 2. Mannschaft gewinnt ihr Heimspiel (19.10.) gegen den Regionalligaabsteiger Langenfeld 2 mit 4,5:3,5 und sammelt wertvolle Punkte für den Klassenverbleib.
Gelungener Saisonstart auch für die 1. Mannschaft. Beim Aufsteiger in die SVM Regionalliga aus Horrem gewinnt die Erste bei acht entschiedenen Partien mit 6:2.
Gelungener Saisonstart auch für die 3. Mannschaft. Gegen die dritte vom Brühler SK gewinnt unser Team auswärts mit 5:3.
Gelungener Saisonstart für die 2. Mannschaft. Gegen den auch nominell unterlegenen Liganeuling TTC Fritzdorf 1 gewinnt unser Team bei zwei Remisen und sechs Siegen mit 7:1.
Das Auftaktturnier des Offenen Lasker Blitzgrandprix 2014/15 am 4.9. gewinnt WFM Kirsten van Münster mit 9 Punkten aus 12 Partien vor Volker Cramer und Nadeesh Lindam mit je 8,5 Punkten.
Volker Cramer Pokalsieger. Mit einem Sieg im Finale (21.8.) gegen WFM Kirsten van Münster gewinnt Volker Cramer zum dritten Mal in Folge den Vereinspokal. Herzlichen Glückwunsch!
Der Laskeraner Dieter Kurka belegt bei der 26. Offenen Deutschen Senioren Einzelmeisterschaft vom 5.-13.8. im Kurhaus Bad Neuenahr-Ahrweiler mit 5,5 Punkten aus 9 Partien den 50. Platz unter 200 Teilnehmern in der A-Gruppe.
Nach seinem guten Ergebnis (6 aus 7) in der letzten Saison in unserer 4. Mannschaft startet Martin Werthmann als einziger deutscher Teilnehmer unter 56 Spielern beim 2nd International Chess Festival Opatija in Kroatien. Nach einem bye in Runde zwei kam Martin heute am 02.07. in der 4. Runde zu seinem ersten vollen Punkt. Wir wünschen ihm für den weiteren Turnierverlauf viel Erfolg.
Das Schnellschach-Open des KKS (29.6.) gewinnt GM Arkadij Rotstein (SG Porz) vor IM Evgen Haskelmann (Brühler SK) und FM Jefim Rotstein (SC Tornado Hochneukirch). Vierter wird Dmitrii Marcziter vor Hans Lotzien (Godesberger SK) und Nadeesh Lindam. WFM Kirsten van Münster belegt Platz 14.
WFM Kirsten van Münster gewinnt KKS-Blitzgrandprix. Kirsten hat mit dem Sieg im Juni-Turnier den 5. alleinigen Tagessieg (dazu ein geteilter) im Blitzgrandprix des Klub Kölner SF erzielt und damit die Gesamtwertung 2013/24 vor Peter Ludwig (KKS) gewonnen. Dritter wird Darioush Marzban vor Arnd Goldenstein und Dieter Morawietz (alle KKS).
Die Spieltermine der Saison 2014/15 für die Regionalliga und die SVM-Ligen wurden veröffentlicht.
SVM-Einzelmeistertitel für Nadeesh Lindam. Bei der Einzelmeisterschaft des Schachverbandes Mittelrhein vom 18.-22.6. in Niederkassel-Mondorf gewinnt Nadeesh Lindam nach zwei Remisen zum Auftakt mit drei Siegen in den Schlussrunden den Titel mit 4 Punkten aus 5 Partien nach Wertung vor Oliver Albrecht (SC Bonn-Beuel). Wir gratulieren Nadeesh zu diesem besonderen Erfolg und freuen uns mit ihm. Die beiden Erstplatzierten qualifizieren sich zudem für die NRW-Einzelmeisterschaft im Oktober in Solingen. Dritter wird Karsten Keller (Langenfelder SF).
Nach seinem gelungenen Abschneiden bei der Kölner Stadtmeisterschaft erreicht unser Vorsitzender Patrizio Di Franco in der A Gruppe des vom 18.-22.06. ausgetragenen XVII Rhein-Main Open mit vier Punkten aus sieben Partien den 30. Platz unter 122 Teilnehmern. Die DWZ erfährt keine Veränderung.
Dmitrii und Nadeesh im Teamblitz der ACO Amateurschachweltmeisterschaft Achte Plätze bei Amateur-WM. Bei der ACO Schachamateurweltmeisterschaft (8.-15.6.) in Faliraki auf Rhodos (Griechenland) belegen Nadeesh Lindam in der B-Gruppe (2000 bis 2200 ELO, 30 Teilnehmer) und Dmitrii Marcziter in der A-Gruppe (2200 bis 2400 ELO, 10 Teilnehmer) jeweils einen Achten Platz. Nadeesh erwischt wie im Vorjahr mit zwei Auftaktniederlagen und 0,5 aus 3 einen Fehlstart während Dmitrii mit zwei Siegen und 3 aus 4 hervorragend ins Turnier startet und zwischenzeitig allein in Führung liegt. Nadeesh gelingen dann fünf Siege in den abschließenden sechs Runden (bei einer weiteren Niederlage) und Dmitrii erzielt nach zwei sehr unglücklichen Niederlagen am zweiten Doppelrundenspieltag nur noch ein Remis aus den letzten 5 Partien. Am Ende 5,5 aus 9 für Nadeesh und 3,5 aus 9 für Dmitrii. Beim Teamblitz belegen Dmitrii und Nadeesh (beide 5 aus 7) gemeinsam ungeschlagen den 5 Platz unter 47 Teams. Punktgleich mit dem zweitplatzierten Team. Im Einzelblitzturnier erzielt Dmitrii mit 5,5 Punkten aus 7 Runden einen hervorragenden 6. Platz unter 100 Teilnehmern. Unter anderem hinter den zwei Großmeistern Falko Bindrich und Zigurds Lanka. Nadeesh belegt mit 4 Punkten Platz 27.
Daniel Fox gewinnt Sekt (oder Selters) Turnier. Daniel Fox hat nach der Rückkehr von seinem Auslandssemester in Canada das Sekt oder Selters Turnier (Gruppe 1) vom 6.-9. Juni in Bielefeld Brackwede-Quelle mit 5,5 Punkten aus 7 Partien gegen einen DWZ-Gegnerschnitt von 2152 und mit einer DWZ-Leistung von 2379 gewonnen. Damit gewinnt er 55 DWZ-Punkte (und etwa 37 ELO-Punkte) dazu und ist bestens gerüstet für die kommende Regionalligasaison. Herzlichen Glückwunsch.
Bei der NRW-Schnellschach-Einzelmeisterschaft am 15.06. in Düsseldorf belegt Detlef Beeker mit 4,5 Punkten in der Rangliste nach sieben Runden einen guten neunten Platz unter 42 Teilnehmern. Detlef verliert nur eine Partie gegen den späteren Turnierzweiten IM de Gleria.
Beeker gewinnt erneut Lasker-Blitzgrandprix. Detlef Beeker gewinnt zum vierten Mal in Folge die Blitzgrandprix-Serie des KSK Dr. Lasker. Vor WFM Kirsten van Münster und Nadeesh Lindam. Das 10. und Abschlussturnier (5.6.) der Serie 2013/14 gewinnt WFM Kirsten van Münster. Den zweiten Platz teilen sich Detlef Beeker und Peter Ludwig.
Unser Trainer IM Svetlin Mladenov gewinnt die Meisterklasse der 60. Offenen Kölner Stadtmeisterschaft (29.5.-1.6.) mit 6 Punkten aus 7 Partien. Patrizio Di Franco erzielt mit 4,5 Punkten einen hervorragenden 5.-8. Platz. Nadeesh Lindam und FM Dmitrii Marcziter werden mit 3,5 Punkten 15.-21., Frank Lommen mit 3 Punkten 22.-26., Volker Cramer mit 2 Punkten 30.-33. unter 35 Teilnehmern. Im Amateurturnier erzielen Martin Lorenz Werthmann und André David Paul mit 3,5 Punkten Platz 35-52 unter 91 Teilnehmern. Erfreulich, dass sich in diesem Jahr der KSK Dr. Lasker in der Meisterklasse als aktivster Verein präsentiert. Zur DWZ-Auswertung der Meisterklasse. DWZ-Auswertung des Amateurturniers liegt noch nicht vor.
Abend mit GM Ulf Andersson. Am 22.5. wird uns erneut die Schachlegende GM Ulf Andersson besuchen. Nachdem seine beiden Besuche in den vergangenen Jahren auf große Resonanz und Begeisterung gestoßen sind, konnten wir kurzfristig einen Termin finden, an dem uns der an Schachwissen, Schacherfahrung und Annekdoten reiche Schachgroßmeister aus Schweden gerne erneut besucht. Gegen 20 Uhr wird dieser sicher erneut ganz besondere Schachabend beginnen.
Die Maiausgabe des Lasker Blitzgrandprix (8.5.) gewinnen FM Thorsten Cmiel, Peter Ludwig und Andreas Hören mit jeweils 8,5 Punkten aus 12 Partien. In der Gesamtwertung führt weiterhin WFM Kirsten van Münster mit 124,5 Grandprixpunkten aus 8 gewerteten Turnieren vor Detlef Beeker (123,5 aus 7) und Nadeesh Lindam (116,5 aus 8).
Dieter Kurka berichtet von den Senioren Europameisterschaften. Unser Mitglied Dieter Kurka hat jüngst an zwei Europameisterschaften der Senioren teilgenommen. An der Einzelmeisterschaft in Porto (Portugal) und an der Mannschaftsmeisterschaft in Sibenik (Kroatien). Bei der Mannschafteuropameisterschaft der Senioren war er persönlich und mit seiner Mannschaft "Mattadore Rheinland" besonders erfolgreich. Von beiden Turnieren hat er einen Bericht und Partien mitgebracht.
Erfolgreicher Sonntag für Laskerteams. Am vergangenen Sonntag (4.5.) konnten gleich drei Laskerteams punkten. Die Vierte Mannschaft trat zu fünft an und gewann ihr letztes Saisonspiel in der 2. Kreisklasse mit 4,5:1,5 beim Klub Kölner SF 6. Die Erste Mannschaft gewann am vorletzten Spieltag der SVM Regionalliga mit 5:3 gegen die Langenfelder SF 2. Die Zweite Mannschaft erzielte in der SVM Verbandsliga Mitte ein 4:4 gegen die SF Esch 2.
Das traditionelle Lasker Osterblitz am Donnerstag vor Ostern (17.4.) gewinnt in diesem Jahr der frischgebackene SVM-Vize-Verbandsblitzmeister Detlef Beeker (mit 10 Punkten aus 12 Partien) vor Klaus Eckler (9). Den dritten Platz teilen sich Michael Diesner und Patrizio die Franco (jeweils 8).
Bittere Niederlage für Dritte. Die 3. Mannschaft verliert am Sonntag (13.4.) ihr Heimspiel gegen den Tabellenletzten der KSV Bezirkslika Ost, die Kölner SF 4 mit 3:5.
Detlef Beeker Zweiter bei SVM-Blitz. Detlef Beeker spielt mit 14,5 Punkten aus 17 Partien eine starke SVM-Blitzeinzelmeisterschaft (12.4. in Lohmar) und belegt hinter IM Thomas Koch (ASV) den zweiten Platz, vor Klaus Petzold (ASV), FM Mark Helbig (KKS) und IM Norbert Coenen (ASV). Detlef qualifiziert sich damit für die NRW-Blitzeinzelmeisterschaft.
Volker Cramer neuer Vereinsmeister. Nach der Schlussrunde der Offenen Vereinsmeisterschaft 2014 am Donnerstagabend (10.4.) steht Volker Cramer mit 6 Punkten aus 7 Partien als neuer Vereinsmeister und Nachfolger von Uwe Loseries fest. Den zweiten Platz sichert sich der Porzer Philipp Kossack (5,5). Den dritten Platz teilen sich Arnd Goldenstein und Patrizio di Franco (jeweils 5). Nach den Vereinspokalsiegen 2012 und 2013 ist der Gewinn der Vereinsmeisterschaft Volkers dritter Vereinstitel beim KSK Dr. Lasker.
Die Mattadore Rheinland mit Dieter Kurka belegen bei der Europäischen Senioren-Mannschaftsmeisterschaft (31.3. - 10.4.) in Sibenik (Kroatien) einen hervorragenden 10. Platz. Dieter gewinnt in der Schlussrunde gegen einen FM mit über 2200 ELO, verliert nur eine Partie (in Runde 1 gegen einen IM) und sichert sich einen Zugewinn von 20 ELO-Punkten.
Die Ausschreibungen zur Meisterklasse (DWZ > 1900) und zum Amateurturnier (DWZ < 1900) der 60. Offenen Kölner Stadtmeisterschaft (29.5.-1.6.) sind nun online. Lasker wird in der Meisterklasse von Volker Cramer, Patrizio di Franco und Nadeesh Lindam vertreten sein. Martin-Lorenz Werthmann ist im Amateurtunier für Lasker mit am Start. Auch unser Trainer IM Svetlin Mladenov wird in der Meisterklasse mitspielen.
Die letzte Runde der Offenen Vereinsmeisterschaft ist ausgelost und wird am kommenden Donnerstag (10.4.) ab 20 Uhr gespielt. Vor der abschließenden Runde führt Volker Cramer mit mit Punkten vor Philipp Kossack, Arnd Goldenstein und Patrizio di Franco (jeweils 4,5). Einer dieser vier Spielern wird aller Voraussicht nach das Turnier gewinnen. Aktiv in diese Entscheidung eingreifen werden noch Joachim Will (gegen Cramer) und Marcel Roemgens (gegen Goldenstein). Beide teilen sich derzeit mit 4 Punkten Platz 5.
Lasker Teams punkten. Die 2. Mannschaft gewinnt am Sonntag (5.4.) ihr Auswärtsspiel bei den Bergischen SF mit 5:3 und festigt Tabellenplatz 3 in der SVM Verbandsliga Mitte. Die 4. Mannschaft erzielt zu fünft ein 3:3-Unentschieden gegen Satranç 3. Die 1. Mannschaft hatte am Sonntag spielfrei. Nach den teilweise sehr überraschenden Ergebnissen der 9. Runde der SVM Regionalliga liegt Lasker 1 nun auf Platz 4.
Die Aprilausgabe des Lasker Blitzgrandprix gewinnt am Donnerstagabend (3.4.) Detlef Beeker mit 10,5 Punkten aus 11 Partien vor Andreas Hören (8,5). Den dritten Platz teilen sich WFM Kirsten van Münster und Klaus Eckler (jeweils 8). In der Gesamtwertung führt weiterhin WFM Kirsten van Münster mit 119 Punkten aus 8 Turnieren vor Nadeesh Lindam (110,5 aus 8) und Detlef Beeker (109 aus 6).
Gleich drei Laskeraner spielen derzeit beim Ramada-Cup in Kassel (28.-30.3.), einem der Qualifikationsturniere zur Deutschen Amateurmeisterschaft. Zum Auftakt gewinnt Joachim Will seine Partie gegen eine Gegnerin aus der oberen Hälfte der Setzliste. Gerhard Mathiak remisiert. Eckart Janknecht startet mit einer Niederlage (gegen die Nummer 8 der Setzliste). Der Verein wünscht unseren drei Vertretern in Kassel weiterhin viel Spaß und Erfolg.
Niederlage für Dritte. Die 3. Mannschaft verliert am Sonntag (23.3.) ihr Auswärtsspiel beim Brühler SK 3 mit 2,5:5,5.
Beim SVM Mannschaftsblitz am Samstag (22.3.) bei den Ford SF Köln belegt das Laskerteam Platz 7 (von 17 Teams). Dominiert wurde das Turnier erneut von den mit Titelträgern gespickten Teams aus Aachen (ASV und Aufwärts). Aufwärts 2 gewann vor ASV und Aufwärts 1 (siehe Bericht auf der ASV-Seite). Lasker konnte in der Besetzung Lindam (5,5/16), Beeker (9/16), Diesner (bis Runde 12, 7/12) und Hören (11,5/16) immerhin das auch mit zwei IMs angetretene Team vom KKS schlagen und hinter sich lassen. Die SF Köln-Mülheim schafften als 4. die Qualifikation für NRW. Die Ford SF Köln scheiterten als 5. knapp. Zu viert war Lasker lange an den Qualifikationsplätzen dran. Ab Runde 13 nur noch zu dritt gingen dann aber doch zu viele Mannschaftspunkte verloren.
Amateur dankt Meister. Eine Partie des Verbandsligakampfs Klub Kölner SF 2 - KSK Dr. Lasker 2 wurde auf chessbase.de veröffentlicht. Peter Graf (KKS) bedankt sich bei GM Jan Gustafsson für einen Gewinnplan in der Spanisch-Abtauschvariante, den Jan Gustafsson auf seiner DVD erläutert und Peter Graf in seiner Partie gegen Dietmar Krebs (Lasker) für sich nutzen konnte.
Umkämpfte OVM. Am kommenden Donnerstag (13.3.) wird die 5. Runde der Offenen Vereinsmeisterschaft gepielt. Dank vieler umkämpfter Remisen in Runde 4 bleibt das Feld eng zusammen, die ersten 10 innerhalb eines Punktes. Es führen Philipp Kossack (SG Porz) und Arnd Goldenstein (KKS) mit jeweils 3,5 Punkten, die in Runde 4 gegeneinander ebenfalls remisierten. Bester Laskeraner ist derzeit Volker Cramer (3 Punkte).
Doppelte Niederlage für Laskerteams auf Verbandsebene. Am Sonntag (9.3.) unterliegt die 1. Mannschaft beim Godesberger SK 3 mit 3:5, während die 2. Mannschaft ihr Heimspiel gegen den Klub Kölner SF 2 und damit die letzte Chance auf den Aufstieg in die Regionalliga mit 2:6 verliert. Die Erste Mannschaft hatte mit 7 Absagen aus den Reihen der 12 gemeldeten Stammkräfte zu kämpfen und trat zu siebt an. Dank Siegen von Michael Diesner und Holger Hank blieb die Chance auf einen Punktgewinn lange erhalten, wenn sie am Ende auch ungenutzt blieb.
Dieter Kurka ist derzeit (8.-22.3.) bei der Europäischen Senioren Einzelmeisterschaft (in der Klasse 50+) in Oporto, Portugal aktiv. Nach drei Runden hat er einen Punkt auf seinem Konto und bereits gegen einen Großmeister und einen Internationalen Meister gespielt. In Runde 4 spielt Dieter gegen Pekka Pietinen (ELO 1975) aus Finnland.
Die Märzausgabe des Offenen Lasker Blitzgrandprix gewinnt am Donnerstagabend (6.3.) Nadeesh Lindam mit 13 Punkten aus 15 Partien vor Detlef Beeker (12,5) und WFM Kirsten van Münster (11). In der Gesamtwertung des Blitzgrandprix führt WFM Kirsten van Münster mit 104 Blitzgrandprix-Punkten aus 7 Turnieren vor Nadeesh Lindam (96,5 aus 7) und Detlef Beeker (89 aus 5).
Beim Solinger Karnevalsopen (28.2.-2.3.) belegt unser Trainer IM Svetlin Mladenov mit 4 Punkten aus 5 Runden Platz 3. Nadeesh Lindam belegt mit 3,5 Punkten Platz 11, FM Dmitrii Marcziter, als Feinwertungsbester unter denen mit 3 Punkten, Platz 16. Das Turnier gewinnt GM Ventzislav Inkiov (4,5) vor WGM Zoya Schleining (4).
Gudrun Bädorf erzielt beim Ramadacup in Brühl (Qualifikationsturnier zur Deutschen Amateurmeisterschaft, 28.2.-2.3.) mit 2,5 Punkten aus 5 Runden den 39. Platz unter 66 Teilnehmern der D-Gruppe.
Prinz-Eckler-Endspiel Informatorwürden für Prinz-Eckler-Endspiel. Ein hochinteressantes Endspiel, das Klaus Eckler im Mai 2013 im Kampf ISV Freibauer Eikamp - KSK Dr. Lasker 2 gegen den Eikamper Rene Prinz gewann, wurde nun im Informator 118 abgedruckt. Klaus Eckler kommentiert hier das Endspiel für uns.
Knappe Niederlage für Dritte. Am Sonntag (23.2.) verliert die 3. Mannschaft ihr Heimspiel in der KSV Bezirksliga Ost gegen die SF Köln-Mülheim 2 knapp mit 3,5:4,5.
Torsten Rosenkränzer belegt beim 19. Müngersdorfer Bürgerturnier (10.1.-21.2.) mit 4,5 Punkten aus 7 Runden den 6. Platz. Niederlagen erfährt Torsten dabei nur gegen stärkste Gegnerschaft, gegen Turniersieger FM Michael Buscher und IM Boris Khanukov. Ein bisschen überraschend vielleicht der Gewinn des Sonderpreises für den jüngsten Teilnehmer.
Offene Vereinsmeisterschaft. Nach 3 Runden weisen nur noch Philipp Kossack (SG Porz) und Arnd Goldenstein (Klub Kölner SF) ein perfektes Punktekonto auf und teilen sich die Tabellenspitze. In der 4. Runde treffen die beiden Schachfreunde nun direkt aufeinander. Die Auslosung ist nun online. Die 4. Runde wird bereits am kommenden Donnerstag (20.2.) gespielt.
Erneut Sieg und Niederlage für Laskerteams auf Verbandsebene. Am Sonntag (9.2.) gelingt diesmal der 1. Mannschaft ein überzeugender Sieg gegen den Tabellenzweiten der Regionalliga. 5,5:2,5 gewinnt die Erste gegen Brühl ohne eine einzige Niederlage. Die 2. Mannschaft hingegen verliert bei der Kalk-Deutzer Spielgemeinschaft knapp mit 3,5:4,5, bleibt aber dank der Niederlage der SF Köln-Mülheim beim Tabellenschlusslicht Bayer-Dormagen im Aufstiegsrennen.
Klaus Eckler gewinnt die Februarausgabe des Offenen Lasker Blitzgrandprix vor Nadeesh Lindam und WFM Kirsten van Münster. In der Gesamtwertung führt nach sechs Spieltagen WFM Kirsten van Münster vor FM Andreas Eichhorn und Nadeesh Lindam.
Dezimierte Vierte siegt. Am Sonntag musste die 4. Mannschaft zu fünft (an 6 Brettern) bei der SG Porz 9 antreten. Zudem verlor Martin Werthmann nach 4 Siegen in Folge das erste Mal. Dank Siegen von Regina Schuh, Joachim Christensen und Theodor Blüggel sowie einem Remis von Michael Kentgens wurde der Kampf am Ende 3,5:2,5 gewonnen. Herzlichen Glückwunsch!
IM-Training und Nachholspieltag. Am kommenden Donnerstag (30.1.) findet von 20-22 Uhr das interaktive Training mit IM Svetlin Mladenov statt. Gleichzeitig werden zudem zwei Nachholpartien der 2. Runde der Offenen Vereinsmeisterschaft gespielt.
Sieg und Niederlage für Laskerteams. Am Sonntag (19.1.) verliert unsere 1. Mannschaft nach wechselhaftem Matchverlauf und durchaus auch eigenen Chancen auf Zählbares das Spitzenspiel beim Ligafavoriten Aufwärts Aachen 2 mit 2,5:5,5. Die 2. Mannschaft gewinnt hingegen ihren Mannschaftskampf gegen Ford SF 2 mit 4,5:3,5.
Unser Viererpokalteam ist am Samstag (18.1.) in der Finalrunde des KSV-Vierpokals an einem stark aufgestellten Team der Ford SF Köln knapp mit 1,5:2,5 gescheitert und verpasst damit die Qualifikation für das Viererpokalturnier auf NRW-Ebene.
Samstag (18.1.) Finalrunde KSV-Vierpokal beim KSK Dr. Lasker. Gleich neun Gästeteams und unser Viererpokalteam spielen am Samstag ab 14 Uhr die Finalrunde um 5 Plätze auf NRW-Ebene bei Lasker aus. Mit Spannung wird die Auslosung kurz vor Spielbeginn erwartet. Alle denkbaren Paarungen unter den Teams SF Mülheim, Ford SF Köln, Bergische SF, SV Hürth-Berrenrath, Brühler SK, Turm Euskirchen, Klub Kölner SF, Pulheimer SC, SK Kerpen und KSK Dr. Lasker sind möglich.
Am Donnerstagabend (16.1.) startete unsere Offene Vereinsmeisterschaft mit 24 Teilnehmern in die erste Runde. Die meisten Favoriten setzten sich durch. Niels Ehrich (vereinslos) spielte Remis gegen Christian Hess (Grünfeld) und Marcel Roemgens (SK Sülz-Klettenberg) schlug Nadeesh Lindam. Die 2. Runde wird am kommenden Donnerstag (23.1.) ab 20 Uhr gespielt.
Am Montagabend (13.1.) ist in Leverkusen das 12. BAYER-Open mit 110 Teilnehmern gestartet. Die 2. Runde findet am 27.1. statt. Nadeesh Lindam ist mit einem Sieg in das Turnier gestartet.
Nadeesh Lindam ist am Samstag (11.1.) aus dem SVM Dähnepokal gegen den Titelverteidiger Max Hoffmann (Aufwärts Aachen) ausgeschieden. Noch in der Eröffnung opferte Nadeesh kreativ einen zweiten Bauern. Danach war sein Gegner zunächst kooperativ. Nadeesh glänzte durch ewiges Nachdenken und fand in Zeitnot die Möglichkeit auf Verwertung seines Vorteils nicht. In unklarer Stellung verliert Nadeesh auf Zeit.
Lindam - Bosten.Aachen. 2014. Weiß zieht und gewinnt. Beim Aachener Neujahrsopen (2.-5.1.) erzielte Nadeesh Lindam gegen schwächer eingeschätze Spieler lediglich 3/5 Punkte. In der zweiten Runde gelang ihm zumindest ein hübsches Matt nach Opfer von Figur und Dame.
Den Sieg bei der Januarausgabe des Offenen Lasker Blitzgrandprix teilen sich FM Andreas Eichhorn und Detlef Beeker mit 10,5/13. Den 3.-4. Platz teilen sich WFM Kirsten van Münster und Peter Ludwig (beide 9,5). In der Gesamtwertung führt nach 5 Spieltagen FM Andreas Eichhorn vor WFM Kirsten van Münster und Detlef Beeker.
Unser Trainer IM Svetlin Mladenov belegt im A-Turnier des Staufer Open (2.-6.1.) mit 7/9 den 2.-6. (nach Wertung den 5.) Platz. In der Schlussrunde gewinnt Svetlin gegen GM Vladimir Epishin.
Armin Dziomba und Manfred Herborth waren beim 30. und (leider) letzten Internationalen Travemünder Schachopen (27. bis 30.12.) dabei und werden sicher einiges über dieses stark besetzte Open zu berichten haben.
Am Nikolaustag (6.12.) belegt Volker Cramer bei der Hildener Blitz-Stadtmeisterschaft 2013 mit 7/9 den dritten Platz hinter Christoph Glowatz und Frank Wratschun (beide SV Hilden).
Den letzten Wettkampf im Jahr 2013 einer Lasker Mannschaft bestritt am 22.12. unsere 4. Mannschaft. Mit 1:5 wurde es leider eine deutliche Niederlage gegen den Tabellenführer Poller Schachesel. Martin Werthmann holte an Brett zwei den einzigen Punkt für unser Team und ist mit einer Punktausbeute von 4 aus 4 der erfolgreichste Spieler der KSV Kreisklasse.
Blitzvereinsmeisterschaft 2013 Detlef Beeker zum dritten Mal Blitzvereinsmeister

Zum dritten Mal nach 2010 und 2011 gewinnt am Donnerstagabend (19.12.) Detlef Beeker die Blitzvereinsmeisterschaft im Stichkampf gegen FM Dmitrii Marcziter. Zuvor hatten beide 13,5 Punkte aus 16 Partien erzielt. Dritte wird WFM Kirsten van Münster mit 12,5 Punkten.

Detlef Beeker gewinnt damit seinen insgesamt 9. Vereinstitel (Blitzvereinsmeister 2010-2011 und 2013, Blitzgrandprixsieger 2011-2013, Pokalsieger 2011 und Vereinsmeister 2010 und 2012). Mehr Vereinstitel haben nur Andreas Hören (10) und Thorsten Cmiel (13) vorzuweisen. Auf 8 Vereinstitel kommt André Wurzel.

Alle Historischen Sieger der Vereinsturniere auf einen Blick.
Lasker 1 und 2 siegen. Sowohl die 1. Mannschaft, 5:3 gegen DJK Aufwärts Aachen 3, alsauch die 2. Mannschaft, 5,5:2,5 beim SV Springer Hitdorf, gewinnt den letzten Mannschaftskampf vor den Feiertagen und dem Jahreswechsel. Beide Mannschaften sind in der Spitzengruppe Ihrer Liga zu finden, wobei die Erste genauso wie Godesberg 2 ein Spiel mehr bestritten hat (5), als DJK Aufwärts Aachen 2 und der Brühler SK 1 (beide 4). Alle mit 7 Mannschaftspunkten. Am 19.1. spielt die Erste dann beim Topfavoriten Aufwärts 2.
Brötchenturnier 2013. Das kultige Brötchenturnier des SV Erftstadt fand am vergangenen Freitag (13.12.) ohne ein reines Laskerteam statt. Tim Klusmann (Exil Kiel) und Nadeesh Lindam (Team Hoegaarden) traten in gemischten Mannschaften an und belegten den 5. (Tim) und den 7. (Nadeesh) Rang unter 58 teilnehmenden Mannschaften. Nadeesh erspielte 8/13 Punkte an Brett 2. Das Brötchenturnier 2014 findet am 28.11. statt.
Die Ausschreibung der Offenen Vereinsmeisterschaft 2014 ist online. Wir freuen uns auf Deine Anmeldung! Zu Ausschreibung und Anmeldestand.
Schachtraining. Ab dem 12.12. (20 bis 22 Uhr) wird IM Svetlin Mladenov einmal im Monat ein interaktives Training im Rahmen des Lasker-Vereinsabends anbieten. Gäste können gegen eine Spende von 5 Euro am Training Teilnehmen und sind herzlich eingeladen. Die weiteren Termine werden in Kürze im Terminkalender angekündigt.
Bei der stark besetzten 23. Senioren-Weltmeisterschaft in Rijeka/Kroatien hat unser Vereinsmitglied Dieter Kurka mit 5 Punkten aus 11 Runden gegen starke Gegnerschaft aus 11 Nationen, darunter ein GM, ein IM, drei FM (2 x remis) und ein CM, ein mehr als ordentliches Ergebnis erzielt und seine DWZ dabei um 34 Punkte verbessert.
Nachfolgend kommentiert Dieter für uns drei seiner Partien selbst.
[Event "Wch Seniors 23rd 2013"] [Site "Opatija"] [Date "2013.11.21"] [Round "9.71"] [White "Cao, Jorge (BRA)"] [Black "Kurka, Dieter (GER)"] [Result "0-1"] [ECO "D56"] [WhiteElo "1990"] [BlackElo "2091"] [PlyCount "96"] [EventDate "2013.11.12"] [WhiteTeam "Brasilien"] 1. d4 d5 2. c4 e6 3. Nc3 Nf6 4. Bg5 Be7 5. Nf3 O-O 6. e3 h6 7. Bh4 Ne4 {Die Lasker-Variante im abgelehnten Damengambit die viele Jahre in der Versenkung verschwunden war, bevor Anand sie wiederbelebte und u.a. damit die entscheidende 12.Partie seines WM- Kampfes gegen Topalov in Sofia 2010 gewann.} 8. Bxe7 {Möglich ist auch 8.Lh4 (siehe Hulme-Kurka NIC Yearbook 103 S.162)} Qxe7 9. Bd3 ({In der WM Partie in Sofia folgte} 9. Rc1 c6 10. Be2 Nxc3 11. Rxc3 dxc4 12. Bxc4 Nd7 13. O-O b6 14. Bd3 c5 15. Be4 Rb8 16. Qc2 Nf6 17. dxc5 Nxe4 18. Qxe4 bxc5 19. Qc2 Bb7 20. Nd2 Rfd8 21. f3 Ba6 22. Rf2 Rd7 23. g3 Rbd8 24. Kg2 Bd3 25. Qc1 Ba6 26. Ra3 Bb7 27. Nb3 Rc7 28. Na5 Ba8 29. Nc4 e5 30. e4 f5 31. exf5 e4 32. fxe4 Qxe4+ 33. Kh3 Rd4 34. Ne3 Qe8 35. g4 h5 36. Kh4 g5+ 37. fxg6 Qxg6 38. Qf1 Rxg4+ 39. Kh3 Re7 40. Rf8+ Kg7 41. Nf5+ Kh7 42. Rg3 Rxg3+ 43. hxg3 Qg4+ 44. Kh2 Re2+ 45. Kg1 Rg2+ 46. Qxg2 Bxg2 47. Kxg2 Qe2+ 48. Kh3 c4 49. a4 a5 50. Rf6 Kg8 51. Nh6+ Kg7 52. Rb6 Qe4 53. Kh2 Kh7 54. Rd6 Qe5 55. Nf7 Qxb2+ 56. Kh3 Qg7 {0-1 (56) Topalov,V (2805)-Anand,V (2787) Sofia 2010}) 9... Nxc3 10. bxc3 dxc4 11. Bxc4 Nd7 12. e4 (12. O-O $142) 12... e5 13. d5 $6 { Notwendig war 13. Ld3 oder 13.Dd3 wenn man ohne Bauernopfer (13.O-O) weiterspielen will. Aber Schwarz hat auch dann Ausgleich. Nun ist das Feld c5 schwach.} Nc5 $15 { und hier steht er bis zum Ende.} 14. Qc2 Bg4 15. O-O ( 15. Nd2 $142) 15... Bxf3 16. gxf3 Rad8 17. Kh1 Rd6 18. Rg1 Rf6 19. Rg3 Rf4 20. Rag1 Qf6 $6 (20... g5 $142 {wohingegen 20...g6?? wegen 21.Tg6+ fxg6 22.d6+ ausscheidet.}) 21. Be2 g5 22. Qd1 Kh7 23. Rg4 Rd8 24. Rxf4 Qxf4 25. Qc1 Qxc1 26. Rxc1 Kg7 27. Rb1 f5 $1 $17 {der Zug zwingt den Turm in eine passive Stellung oder erzielt Materialgewinn} 28. Rb4 a5 29. Rc4 b6 $19 30. Kg2 Kf6 31. Bd1 h5 32. Be2 f4 33. h3 Rg8 (33... Ke7 $142) 34. Bd1 Ke7 35. a4 Kd6 36. Kf1 Rb8 37. Kg2 b5 38. axb5 Rxb5 39. Ba4 Rb1 {und jetzt spielt auch der weiße König nicht mehr mit.} 40. Bc2 Ra1 41. h4 gxh4 42. Kh3 a4 43. Rb4 a3 44. Bb1 (44. Rb1 Rxb1 45. Bxb1 Na4 46. Ba2 Nxc3 47. Bb3 Kc5 48. Kxh4 Kb4 49. d6 cxd6 50. Bf7 d5 $19) 44... a2 45. Bxa2 Rxa2 46. Kxh4 Rxf2 47. Kxh5 Rxf3 48. Rb8 Rxc3 {Der Springer hat seit dem 13. Zug nicht mehr gezogen und war dennoch die entscheidende Figur. So einfach kann Schach sein!} 0-1 [Event "Wch Seniors 23rd 2013"] [Site "Opatija"] [Date "2013.11.14"] [Round "3.75"] [White "CM Choong, Liong-On Mark (SIN)"] [Black "Kurka, Dieter (GER)"] [Result "0-1"] [ECO "A18"] [WhiteElo "1924"] [BlackElo "2091"] [PlyCount "50"] [EventDate "2013.11.12"] 1. c4 Nf6 2. Nc3 e6 3. e4 d5 4. e5 Nfd7 ({Die Hauptvariante ist} 4... d4 5. exf6 dxc3 6. bxc3 Qxf6 7. Nf3 e5 8. Bd3 Bg4 9. Be4 Nd7 10. Bxb7 Rb8 11. Bd5 c6 12. Be4 Nc5 13. Qe2 Nxe4 14. Qxe4 Bxf3 15. Qxf3 Qxf3 16. gxf3 Kd7 17. Ke2 Bd6 { 1/2-1/2 (44) Movsesian,S (2688)-Naiditsch,A (2708) Wijk aan Zee 2013}) 5. cxd5 Nxe5 6. d4 Ng6 7. dxe6 Bxe6 8. d5 Bc8 9. Be3 Bd6 $146 (9... Be7 10. Nf3 O-O 11. Be2 Nd7 12. O-O Nf6 13. h3 Bb4 14. Qb3 Bxc3 15. bxc3 Qxd5 $11 {1-0 (51) Gasik, P (2127)-Pastuszko,K (1935) Warsaw 2012}) 10. Bd3 Nd7 $11 11. Qe2 (11. Nf3 $142 O-O 12. O-O Nde5 13. Nxe5 Nxe5 14. Re1) 11... O-O 12. Bxg6 hxg6 13. Nf3 Ne5 14. h3 Bf5 15. Rd1 Re8 16. Nd4 Qf6 (16... a6 $142 17. Nxf5 gxf5 18. O-O b5 $15) 17. g4 Bc8 18. Ne4 Qe7 19. Kf1 $2 (19. Nxd6 cxd6 20. Kf1 Bd7 21. Kg2 Rac8 $15 ) 19... Nxg4 $1 20. hxg4 Qxe4 21. Rg1 Bd7 22. Nc2 (22. Nb5 Bxb5 23. Qxb5 Qf3 $19) 22... a6 23. f3 Qe7 24. Qd2 $2 (24. Qf2 $142) 24... Bb5+ 25. Kg2 Qh4 (25... Qh4 26. f4 (26. Rh1 Qg3#) (26. Qf2 Qh2#) 26... Bxf4 27. Bxf4 (27. Kf3 f5 28. gxf5 (28. Bxf4 fxg4+ 29. Rxg4 Be2+ 30. Qxe2 Qh3+ 31. Rg3 Qh5+ 32. Rg4 Rxe2 $19) (28. Qc1 fxg4+ 29. Rxg4 Qh3+ 30. Kf2 Qxg4 31. Bxf4 Re2+ 32. Kf1 Qg2#) 28... Qh3+ 29. Kxf4 (29. Kf2 Rxe3 30. Nxe3 Rf8 31. Rg4 Rxf5 32. Rxf4 Rxf4+ $19) 29... Re4+ 30. Kxe4 Qxf5+ 31. Kd4 Qf6+ 32. Kc5 b6+ 33. Kb4 Qxb2#) 27... Re2+) 0-1 [Event "Wch Seniors 23rd 2013"] [Site "Opatija"] [Date "2013.11.15"] [Round "4.46"] [White "Kurka, Dieter"] [Black "Herbrechtsmeier, Christof"] [Result "1/2-1/2"] [ECO "D85"] [WhiteElo "2091"] [BlackElo "2302"] [PlyCount "37"] [EventDate "2013.11.12"] 1. d4 Nf6 2. c4 g6 3. Nc3 d5 4. cxd5 Nxd5 5. Bd2 Nb6 6. Bg5 ({Die Flohr-Variante hat im letzten Jahr kräftig an Popularität gewonnen seit russische Spieler das System mit} 6. e3 Bg7 7. f4 O-O 8. Nf3 Bg4 9. h3 Bxf3 10. Qxf3 c6 11. h4 N8d7 12. h5 e6 13. hxg6 hxg6 14. e4 f5 15. g4 Nf6 16. gxf5 exf5 {½-½ (31) Svidler,P (2747)-Gelfand,B (2740) London 2013/ weiterentwickelt wurde.}) 6... Bg7 7. Nf3 h6 8. Bf4 O-O 9. Be5 $146 N8d7 10. Bxg7 Kxg7 11. e4 $14 Nf6 12. Be2 Bg4 13. h3 Bxf3 14. Bxf3 e5 15. dxe5 Nfd7 16. O-O Nxe5 17. Be2 Qxd1 18. Rfxd1 c6 19. f4 1/2-1/2
Das 15. Schnellschachopen der Ford SF Köln gewinnt IM Christian Braun mit 6,5 Punkten aus 7 Partien vor Sascha Mohaupt (6) und IM Boris Khanukov (5,5). Dmitrii Marcziter wird 4., IM Svetlin Mladenov 6. und Nadeesh Lindam 8. (alle 5).
Auswärtssieg für Lasker 3. Am 4. Spieltag der KSV Bezirksliga Ost gewinnt die 3. Mannschaft bei Bergischen SF mit 5:3 und nimmt nun den dritten Platz in der Tabelle ein. Am 5. Spieltag hat Lasker 3 spielfrei, sodass es erst am 23.2. mit einem Heimspiel gegen SF Köln-Mülheim 2 weiter geht.
Nadeesh Lindam ist KSV Dähnepokalsieger. Im Finale besiegte er am Samstagnachmittag (7.12.) mit den weißen Steinen Wolfgang Scholzen (2043) vom SK Turm Euskirchen. Meldung auf der KSV-Seite. Nachspielbare Partie und alle Ergebnisse.
[Event "KSV Dähnepokal Finale"] [Site "Brühl"] [Date "2013.12.07"] [Round "5.1"] [White "Lindam, Nadeesh"] [Black "Scholzen, Wolfgang"] [Result "1-0"] [ECO "D02"] [WhiteElo "2043"] [BlackElo "2010"] [Annotator "Lindam,Nadeesh"] [PlyCount "45"] [EventType "k.o."] [EventCountry "GER"] 1. d4 d5 2. Nf3 Nf6 3. Bf4 e6 4. Nbd2 Bd6 5. Bg3 O-O 6. e3 b6 7. Ne5 Bb7 8. Bd3 c5 9. c3 Qc7 10. O-O Ba6 11. c4 cxd4 12. exd4 dxc4 13. Ndxc4 Bxc4 14. Bxc4 Ne4 (14... Bxe5 15. dxe5 Ne4 (15... Qxc4 16. exf6 $14) 16. Rc1 Nxg3 17. hxg3 Qxe5 18. f4 Qxb2 19. f5 $14) 15. Rc1 $14 Nxg3 16. hxg3 Bxe5 17. Be2 Qd6 $2 18. dxe5 Qxe5 19. Bf3 $18 Na6 20. Bxa8 Rxa8 21. Qf3 Qd5 (21... Rd8 $2 22. Qd3 $1 $18) 22. Qxd5 exd5 23. Rfd1 (23. Rfd1 Rd8 24. Rxd5 Rxd5 $4 25. Rc8+) 1-0
Die Dezemberausgabe (DWZ-Schnitt 2022) des Offenen Lasker Blitzgrandprix gewinnt am Donnerstagabend (5.12.) mit deutlichem Vorsprung Detlef Beeker (mit 14 aus 15) vor FM Andreas Eichhorn, Volker Cramer, Daniel Fox und Tim Klusmann (alle 10 aus 15) auf dem geteilten 2.-5. Platz. In der Gesamtwertung führt weiterhin FM Andreas Eichhorn (66,5 Pkt. aus 4 Turnieren) vor WFM Kirsten van Münster (56/4). Neuer Dritter ist Detlef Beeker (52/3).
OSVM Lasker: Am Donnerstagabend (28.11.) wurden die abschließenden 3 Runden (7-9) der Offenen Schnellschach-Vereinsmeisterschaft 2013 mit 30 Teilnehmern gespielt. Neuer Schnellschach-Vereinsmeister wurde Daniel Fox mit 7 Punkten vor Patrizio di Franco (6,5) und FM Andreas Eichhorn (6), alle vom KSK Dr. Lasker.
Blitzgrandprix des KKSDie Novemberausgabe des Blitzgrandprix des Klub Kölner SF am Freitagabend (15.11.) gewinnen gemeinsam FM Peter Zuse, Peter Ludwig (beide KKS) und Nadeesh Lindam mit 9/11. In der Gesamtwertung führt Gerhard Reuter (KKS) vor FM Kirsten van Münster (Lasker) und FM Peter Zuse (KKS).
Wir sind KSV Blitzmannschaftsmeister 2013! Der KSK Dr. Lasker teilt die Blitzmannschaftskrone des KSV nach dreimaligem Stechen mit dem Klub Kölner SF. Auf der KSV Internetseite ist ein Bericht von Willi Meul zu diesem dramatischen Blitzmarathon in Hürth erschienen. Auch die zweite Mannschaft konnte sich als 8. in der oberen Tabellenhälfte platzieren. Die Einzelergebnisse sind in der Rubrik Neuigkeiten zu finden.
Update: Die Einzelergebnisse des Teams KSK Dr. Lasker 2 sind nun ebenfalls online.
Drei Lasker-Teams waren an diesen Sonntag (24.11.) im Einsatz und erfolgreich. Die 1. Mannschaft gewinnt knapp mit 4,5:3,5 beim SV Grünfeld. Die 2. Mannschaft gewinnt deutlich mit 5,5:2,5 gegen den ISV Freibauer Eikamp. Die 4. Mannschaft trennt sich 3:3 von den SF Köln-Mülheim 5. Lasker 1 und Lasker 2 nehmen damit jeweils den dritten Tabellenplatz in ihrer Liga (Regionalliga, Verbandsliga Mitte) ein.
Nadeesh Lindam steht im Finale des KSV Dähnepokals. Gegen Michael Paris (DWZ 2146) vom SV Horrem setzte er sich am Samstag (30.11.) glücklich mit 2:1 im Blitzen durch. Im Finale trifft er am kommenden Samstag (7.12.) mit Weiß auf Wolfgang Scholzen (DWZ 2045) vom SK Turm Euskirchen.
Im Viertelfinale KSV Dähnepokal musste Nadeesh Lindam am Samstag (23.11.) nachsitzen. Nach 6 Stunden ein Schwarzremis gegen Philipp Kossack. Im Blitzen konnte Nadeesh sich dann mit 2:0 durchsetzen und trifft im Halbfinale erneut mit Schwarz auf Michael Paris (2146) vom SV Horrem.
Beim KSV Dähnepokal zieht Nadeesh Lindam am Samstag (16.11.) mit einem Weißsieg ins Viertelfinale ein.
Das erfolgreiche Wochenende wird abgerundet durch die Mannschaftserfolge am Sonntag (10.11.). Die 1. Mannschaft gewinnt überzeugend gegen Ford SF Köln mit 6,5:1,5. Dabei gelingen gleich mehrere großartige Partien. Drei Remis und fünf Siege. Die 2. Mannschaft gewinnt mit 4,5:3,5 bei Satranc. Die 3. Mannschaft trennt sich 4:4 vom SK Sülz-Klettenberg 1
Gestern (7.11.) wurde die Schachweltmeisterschaft zwischen V. Anand und M. Carlsen in Chennai (Indien) in einem Stadion vor 30.000 Zuschauern eröffnet. Am Samstag folgt die erste Partie. Offizielle Seite und Liveübertragung.
FM Peter Zuse (KKS) gewinnt mit 13/16 die stark besetzte Novemberausgabe des Offenen Lasker Blitzgrandprix vor FM Andreas Eichhorn und Detlef Beeker (beide KSK Dr. Lasker) mit jeweils 12 Punkten. In der Gesamtwertung führt nach drei Spieltagen FM Andreas Eichhorn vor WFM Kirsten van Münster und Nadeesh Lindam.
GM Felix Levin gewinnt Pöppinghaus & Wenner Cup. Das Kerpener Schnellschachturnier (2.11.) ist mit 43 Teilnehmern (1 GM, 3 IM, 5 FM) gut besetzt. Nadeesh Lindam belegt mit 5 aus 9 Punkten Platz 14. Bei 4 Niederlagen gegen FM Buscher (2. Platz), Izrailev (4.), IM Khanukov (8.) und FM Helbig (13.). Dritter wird IM Zaitsev. Fünfter IM Podzielny. FM Dmitrii Marcziter wird 6.
OIBM Bad Wiessee mit Lasker-Beteiligung: Unter insgesamt 476 Teilnehmern der Offenen Internationalen Bayrischen Meisterschaft in Bad Wiessee (26.10.-3.11.) belegt FM Andreas Eichhorn am Ende mit 5,5 Punkten (aus 9 Runden) Platz 91. In Runde 6 verliert Andreas gegen den späteren Turniersieger GM Alexander Delchev (BUL, 2643, 8/9). GM Ulf Andersson bleibt ungeschlagen und erzielt 6,5 Punkte.
Beim KSV Dähnepokal zieht Nadeesh Lindam am Samstag (9.11.) mit einem Schwarzsieg ins Achtelfinale ein. Auf der KSV Homepage ist ein Bericht von Willi Meul zur Auftaktrunde erschienen.
Die Maximalzahl teilnehmender Teams für die KSV 4er-Blitzmannschaftsmeisterschaft am 8.11. wurde von 14 auf 20 erhöht. Inzwischen stehen auch 19 Mannschaften auf der Meldeliste. Lasker ist mit zwei Teams dabei. Ebenfalls zwei mal gemeldet haben die Vereine SF Köln-Mülheim, SG Niederkassel, SV Grünfeld und der KKS.
Die 4. Mannschaft erspielte am 2. Spieltag der 2. Kreisklasse Ost des KSV trotz eines kurzfristigen Ausfalls und kampfloser Niederlage ihres Spitzenbrettes dank Siegen von Martin-Lorenz Werthmann und Regina Schuh sowie Remisen von Michael Kentgens und Frank Randl ein 3:3-Unentschieden.
Niederlagen für Erste und Zweite: Die 1. Mannschaft verliert 2,5:5,5 beim Godesberger SK 2. Die 2. Mannschaft verliert ihr Heimspiel gegen SF Mülheim 1 mit 3:5.
Bei der KSV Einzelmeisterschaft wird Nadeesh Lindam mit 3,5/5 (eigentlich 2,5/4) Zweiter hinter Philipp Gelsok (Bergische SF) mit 4/5 (eigentlich 4/4). Dritter wird Thomas Esser (SV Horrem). Diese drei qualifizieren sich somit für die SVM Einzelmeisterschaft 2014. Mögen zukünftige KSV-Meisterschaften wieder größere Felder und weniger kampflose Partien verzeichnen.
Am zweiten Spieltag der KSV Bezirksliga konnte die 3. Mannschaft in Bestbesetzung antreten und erzielte einen 6,5:1,5-Sieg bei Schachuzipus Mülheim.
Weitere Kurzmeldungen.
Rekordbeteiligung beim Blitzgrandprix. Die Oktoberausgabe des Offenen Lasker Blitzgrandprix gewann mit großmeisterlicher Performance unser Gast Klaus Krüger mit 17 Punkten aus 18 Partien vor Volker Cramer. Den dritten bis fünften Platz teilen sich WFM Kirsten van Münster, FM Andreas Eichhorn und Detlef Beeker. In der Gesamtwertung führen nach zwei Spieltagen punktgleich WFM Kirsten van Münster und FM Andreas Eichhorn vor Volker Cramer.
Als letzte unserer Mannschaften startete am 22.09. die 4. Mannschaft in die Saison. Leider endete das Heimspiel gegen Sülz-Klettenberg 3 mit einer 2:4-Niederlage.
Michael Diesner hat einen ausführlichen Spielbericht zu den Ereignissen des Regionalligakampfes KSK Dr. Lasker 1 - SC Bonn Beuel verfasst.
Zitterkämpfe zum Saisonauftakt. Die 2. Mannschaft legt mit einem hauchdünnen und letztendlich glücklichen 4,5:3,5-Erfolg beim SV Bayer Dormagen den bislang erfolgreichsten Start unserer Teams hin. Lest dazu den Spielbericht von Patrizio unter Neuigkeiten.

Die 1. Mannschaft trennt sich hoch unglücklich 4:4 vom ersten Regionalligagegner der Saison, dem SC Bonn Beuel.
Die 3. Mannschaft startet mit einer 1:7-Niederlage gegen einen der Ligafavoriten, die SG Porz 4, in die Bezirksligasaison.
Die Slowenische Internationale Meisterin Vesna Rožic ist ihrer schweren Krankheit erlegen und heute (23.8.) im Alter von nur 26 Jahren in Burghausen verstorben. Der Familie und den Freunden von Vesna gilt unser Mitgefühl.
Artikel zum Tod von Vesna Rožic auf Chessbase.com.
Der Jahresplan der Donnerstagstermine unserer Vereins-, Turnier- und Trainingsabende für die Saison 2013/14 ist aktualisiert. Die Termine haben derzeit (21.8.) noch leicht vorläufigen Charakter. Korrektur- und Ergänzungswünsche gerne an den Vorstand.

Die Übersicht der Termine aller Lasker-Mannschaften ist ebenfalls aktualisiert.
Nadeesh Lindam hat die Gesamtwertung der B-Gruppe (der insgesamt sieben ACO WM-Leistungsgruppen) beim 1. KSM Amateurschach-Grandprix gewonnen. Dies stand schon vor dem letzten Turnier der Serie fest, das vom 16. bis 18.8. in Bad Wiessee ausgetragen wurde. Für Nadeesh lief das Turnier schachlich eher katastrophal: Einen Sieg aus vier Partien plus einen spielfreien Punkt in Runde 3. Trotzdem ein schönes Turnier vor traumhafter Kulisse. Der Gesamtsieg wurde mit einem Wanderpokal und einem Startgeld- und Hotelgutschein im Wert von 50 + 599 Euro für die ACO Amateurweltmeisterschaft 2014 auf Rhodos belohnt.
Die 26-jährige Slowenische Internationale Meisterin Vesna Rožic ist schwer erkrankt. Die nach der Weltranglisten Vierten Anna Muzychuk zweitstärkste Schachspielerin Sloweniens hat ihr Land sechsmal beim Mitropa Cup, viermal bei Europameisterschaften und auf vier Schacholympiaden vertreten. Nun kämpft sie mit der Diagnose Peritonealkarzinose für ihre Gesundheit. Ein inzwischen nach Berlin zurückgekehrter Schachfreund und ehemaliges Lasker Mitglied, der in etwa diesem Alter selbst betroffen war, hat uns auf den Artikel bei Chessbase.com (in Englisch) aufmerksam gemacht.

Der Chessbaseartikel enthält einen Spendenaufruf des Slowenischen Schachverbandes im Namen der Falilie Rožic. Jeder Euro ist willkommen.

Spenden an:
Regional Association of the Red Cross Maribor
IBAN: SI56 0451 5000 0397 432
Ref: 50751
Verwendungszweck: Vesna Rožic
Bank: Nova Kreditna Banka Maribor, Vita Kraigherja 4, 2505 Maribor, BIC/Swift code: KBMASI2XXXX
Die Teilnahme unseres Mitglieds FM Dmitrii Marcziter an der vom 6. bis 14. Setember in Saarbrücken stattfindenden Deutschen Meisterschaft ist inzwischen vom Deutschen Schachbund bestätigt. Dmitrii hat sich als Deutscher Amateurmeister 2013, Sieger der A-Gruppe des Ramada Cups, qualifiziert.
Beim 17. Godesburg Open (3.-11.8.) belegt FM Dmitrii Marcziter nach 9 Runden mit 6,5 Punkten den geteilten 4. (nach Feinwertung den 6.) Platz und Dietmar Krebs mit 5,5 Punkten den 15. unter 82 Teilnehmern. Dietmar gewinnt in diesem Turnier 20 DWZ-Punkte hinzu.
Liveübertragung des FIDE Worldcup 2013 aus Tromsø ab dem 11.8. (bis 3.9.) auf der offiziellen Turnierseite. Live und in Farbe, in bewegten Bildern und mit Kommentar (in Englisch).
Die Mannschaftsseiten unserer Internetseite sind aktualisiert und auf die entsprechenden aktuellen Ergebnisseiten beim Schachbund NRW verlinkt. Für alle Ligen auf KSV- wie auf SVM-Ebene und somit für alle unsere Mannschaften sind im Ergebnisportal des Schachbundes NRW inzwischen auch die Rangfolgen erfasst. Die 3. Mannschaft startet am 8.9. als Erste in die neue Saison und empfängt gleich zum Auftakt den/einen Ligafavoriten aus Porz.
Dietmar Krebs und FM Dmitrii Marcziter spielen derzeit das 17. Godesburg Open (3.-11.8.). Dmitrii hat vor der abschließenden 9. Runde 6 und Dietmar 5,5 Punkte gesammelt. Damit liegt Dmitrii derzeit auf dem geteilten dritten Platz und spielt in der Schlussrunde gegen den führenden Jefim Rotstein (SF Ford Köln - 7 Punkte) und Dietmar auf dem geteilten 9. Rang und spielt abschließend gegen Arnd Goldenstein (KKS - 5,5). Zum jetzigen Zeitpunkt hätte Dietmar 32 DWZ-Punkte hinzugewonnen. Wir drücken die Daumen für die heutige letzte Runde.
An der 15. Europäischen Seniorenmannschaftsmeisterschaft, die vom 20.07. bis zum 28.07. in Dresden ausgetragen wurde, nahmen auch zwei Lasker Vereinsmitglieder teil. Dieter Kurka an Brett 3 im Team Mattadore Rheinland trug mit ausgezeichneten 6-3 Punkten zum 27. Platz der Mattadore bei (Setzliste 35). Dietmar Krebs, ebenfalls an Brett 3, hatte mit guten 5,5-3,5 Punkten seinen Anteil am 31. Platz (Setzliste 34) der Schachfreunde Rhein.
Im 36. Taminco Gent Open erreicht Nadeesh Lindam mit 5,5/9 eine gute Platzierung im ersten fünftel des Feldes mit insgesamt 256 Teilnehmern!

 Sarrau, Jelle (2305) - Lindam, Nadeesh (2113). Taminco Gent Open 2013. Runde 8. 11.07.2013.
Vereinspokalsieger 2013 ist Volker Cramer. In einem spannenden Finale besiegt er Nadeesh Lindam und wiederholt damit seinen Vorjahreserfolg. Herzlichen Glückwunsch!

Cramer, Volker (2101) - Lindam, Nadeesh (2113). Vereinspokal KSK Dr. Lasker 2013. Finale. 11.07.2013.
Beim KMS Leasing Amateurschach Grand Prix in Königswinter belegt Nadeesh Lindam am Wochenende (12.-14.7.) mit 3 Punkten aus 5 Runden den 10. Platz in der A-Gruppe und steht damit vor dem letzten Grandprix-Turnier in Bad Wiessee (16.-18.8.) als Sieger der Grandprixwertung seiner ACO-WM-Ratinggruppe fest und erhält einen Freiplatz (Hotel und Startgeld) für die offene ACO Amateurschach-WM im Juni 2014 auf Rhodos.
FM Andreas Eichhorn belegt beim Internationalen Steirischen Open in Bad Gleichenberg (Österreich) vom 6.-14.7.2013 dem mit 5 Punkten aus 9 Partien den 20. Platz in der A-Gruppe (ELO-Schnitt: 2228)
Beim KMS Leasing Amateurschach Grand Prix in Lüneburg belegte Nadeesh Lindam am Wochenende (21-23.6.) mit 3 Punkten aus 5 Runden den 7. Platz in der A-Gruppe. Für die Grandprixwertung erzielte Nadeesh diesmal 8 Punkte und führt damit in seiner ACO-WM-Ratinggruppe mit 13 Punkten Vorsprung. Es folgen noch die Turniere in Königswinter (12.-14.7.) und Bad Wiessee (16.-18.8.).
Beim Schnellschachopen des KKS belegen am vergangenen Sonntag (23.6.) die Laskeraner folgende Plätze: FM Dmitrii Marcziter wird mit 6,5 Punkten aus 9 Partien Fünfter, Detlef Beeker mit 5,5 Punkten 9., FM Kirsten van Münster mit ebenfalls 5,5 Punkten 12. Der beim KKS und bei Lasker aktive Peter Ludwig wird mit 5 Punkten 14.
Das Turnier gewinnt Arkadij Rotstein von der SG Porz mit 7,5 Punkten vor Ingmars Jesse (7 - LSV Turm Lippstadt) und Dieter Morawietz (6,5 - KKS).
Beim KMS Leasing Amateurschach Grand Prix in Stuttgart belegte Nadeesh Lindam mit 3 Punkten aus 5 Runden den 7. Platz in der A-Gruppe. Niederlagen gegen die beiden Erstplatzierten, Nikolas Pogan und FM Reiner Heimrath standen Siege gegen drei deutlich schlechter eingestufte Gegner gegenüber. Für die Grandprixwertung erzielte Nadeesh diesmal 7 Punkte. Im Blitzturnier erzielte Nadeesh mit 4,5/7 den 5. Platz, gewann gegen FM Jens Hirneise und remisierte gegen den Sieger des Hauptturniers.
Die NRW-Blitzeinzelmeisterschaft (16.6.) gewann Michael Buscher (DJK Aufwärts Aachen) vor IM Thomas Koch (ASV Aachen) und IM Bernd Schneider (Bochumer SV). Detlef Beeker und FM Andreas Eichhorn ereichten die Plätze 8 und 14.
Bericht und Endstand auf den Internetseite des Schachbundes NRW. Einzelergebnisse auf der Internetseite des Veranstalters SVg Düren 13 Derichsweiler.
Das Saisonabschlussturnier der Bauernblitz-Serie der Fidelen Bauern Leverkusen gewinnt am Mittwochabend (12.6.) der Laskeraner Klaus Eckler (10 Punkte aus 11 Partien) vor Frank Reinemer (9 - SF Langenfeld) und Nadeesh Lindam (8,5 - KSK Dr. Lasker).
Am letzten Spieltag des offenen Blitz-Grandprix gewinnen gemeinsam mit 9 Punkten aus 12 Partien FM Kirsten van Münster, Detlef Beeker und FM Dmitrii Marcziter.
In der Gesamtwertung stand bereits vor diesem Spieltag Detlef Beeker als Sieger fest. Zweiter wird FM Dmitrii Marcziter vor FM Kirsten van Münster.
FM Dmitrii Marcziter ist Deutscher Amateurschachmeister 2013. Dmitrii gewann am vergangenen Wochenende (30.5.-1.6) das Finale des Ramada Cups (A-Gruppe) in Kassel mit 4 Punkten aus 5 Partien und einer DWZ-Performance von 2424 (DWZ-Auswertung) nach Feinwertung vor den punktgleichen Oliver Kniest (SG Solingen) und Hannes Meyner (Kasseler SK). Herzlichen Glückwunsch!
Dmitrii hat sich damit für die Deutsche Schacheinzelmeisterschaft im September qualifiziert.
Die C-Gruppe gewann mit Manfred Weymann-Musset (Ford SF Köln) ebenfalls ein Kölner.
Beim Auftakturnier des KMS Leasing Amateurschach Grandprix in Templin (31.5.-2.6.) belegte Nadeesh Lindam mit 4 Siegen und einer Niederlage den 2. Platz in der A-Gruppe.
Ein bilderreicher Artikel (Englisch) auf Chessbase.com über die ACO Amateurschachweltmeisterschaft auf Kreta (mit Laskeraner Beteiligung).
Dreifacher Heimspieltag zum Saisonabschluss. Während die erste und zweite Mannschaft zum Abschluss der Saison am Sonntag (26.5.) eine Niederlage einstecken müssen, gewinnt die dritte Mannschaft den letzten Kampf der Saison erneut deutlich mit 6,5:1,5 gegen Schachuzipus Mülheim.
Die 1. Mannschaft verliert gegen SV Grünfeld mit 3:5, die 2. Mannschaft gegen SVG Kalk/Deutz mit 2,5:5,5.
Die 2. Mannschaft belegt zum Ende der Saison den 5. Platz in SVM Liga Mitte, die 1. Mannschaft den 4. in der SVM Regionalliga, die 3. Mannschaft den 3. Platz in der KSV Bezirksliga Ost.
Die Maiausgabe des Offenen Blitzgrandprix des KSK Dr. Lasker gewinnt am Donnerstagabend (23.5.) FM Andreas Eichhorn vor FM Dmitrii Marcziter und Detlef Beeker.
Detlef Beeker steht damit noch vor der abschließenden Juniausgabe des Grandprix als Gesamtsieger fest. Derzeit folgen FM Dmitrii Marcziter und Klaus Eckler auf den Plätzen zwei und drei der Jahreswertung.
Unsere WM-Teilnehmer sind zurück von ihrem Abenteuer Kreta. Titel oder Treppchenplätze gab es diesmal nicht. Dmitrii belegte in der A-Gruppe mit 4,5 Punkten aus 9 Runden den 7. Platz unter 12 Teilnehmern. In der B-Gruppe gingen 29 Teilnehmer an den Start. Hier belegte Nadeesh (5 Punkte) den 10. Platz, Patrizio (4,5) den 13. und Dieter (3) den 28.
Dmitrii, Nadeesh und Dieter erwischten dabei mit jeweils 0 aus 2 einen denkbar schlechten Start, der bessere Platzierungen verhinderte.
Im gut besetzten Blitzturnier erspielten Dmitrii und Nadeesh (beide 6,5/9) einen Top-10-Platz. Im Teamblitz belegten Dmitrii (3,5/7 an Brett 1) und Nadeesh (6,5/7 an Brett 2) gemeinsam den geteilten zweiten (nach Feinwertung den 5.) Platz. In einem weiteren Blitzturnier wurde Nadeesh (5,5/7) ungeschlagen Dritter.
Nadeesh wurde als einer der ACO Botschafter des Jahres 2013 ausgezeichnet.
Die nächste ACO Amateur-Schachweltmeisterschaft findet im Juni 2014 auf Rhodos statt.
Am 13.6. beginnt das Vereinspokalturnier 2013. Anmeldungen werden nun gerne entgegen genommen.
Der 2. Mannschaft gelingt am Sonntag (5.5.) in der SVM-Verbandsliga Mitte zu siebt ein nie gefährdeter 5:3 Auswärtssieg beim ISV Freibauer Eikamp. Lest dazu den informativen und unterhaltsamen Spielbericht von Klaus Eckler.
Uwe Loseries ist Vereinsmeister 2013. Er gewann die am Donnerstag (2.5.) zuende gegangene Offene Vereinsmeisterschaft 2013 souverän mit 6,5 Punkten aus 7 Partien (DWZ Leistung 2468 !) vor Frank Lommen (5,5) und Volker Cramer (5). Ebenfalls 5 Punkte erzielten Patrizio di Franco, Dmitrii Marcziter und Michael Wolf.
Erneutes Unentschieden. Die 3. Mannschaft teilt auch am 8. Spieltag (28.4.) der Bezirksliga Ost die Punkte. 4:4 beim SK Sülz-Klettenberg.
Der Laskeraner Detlef Beeker belegt bei den SVM-Blitzeinzelmeisterschaften (27.4.) Platz 4 und qualifiziert sich für die NRW-Blitzeinzelmeisterschaft. Sieger wurde IM Thomas Koch vom Aachener SV nach Stichkampf gegen FM Markus Balduan von den SF Langenfeld. Dritter wurde FM Marc Helbig vom Klub Kölner SF.
Der Laskeraner Dmitrii Marcziter hat das Qualifikationsturnier (A Gruppe) zur Deutschen Amateurschachmeisterschaft in Halle an der Saale (19.-21.4.2013) gewonnen.
Das Maiturnier des Offenen Blitzgrandprix findet am 23.5. statt.
Drei Mannschaftserfolge am Sonntag (14.4.). In der Regionalliga gewinnt Lasker 1 zu siebt mit 4,5:3,5 beim Klub Kölner SF 2.
Lasker 2 gewinnt in der SVM-Liga Mitte das Auswärtsspiel bei den SF Esch mit 4,5:3,5.
In der 2. Kreisklasse beschließt Lasker 4 mit einem sicheren 4:2 gegen Satranc die Saison auf dem 4. Platz.
FM Kirsten van Münster gewinnt das Osterblitzturnier 2013 vor Klaus Eckler. Den dritten Platz teilen sich FM Andreas Eichhorn und FM Dmitrii Marcziter.
Amateurweltmeisterschaft 2013: Vom 11.-20. Mai werden mindestens vier Laskeraner in der A- (bis 2400) und B-Gruppe (bis 2200) der 2. ACO Amateurschachweltmeisterschaft auf Kreta dabei sein. Derzeit liegen 165 Anmeldungen aus 26 (!) Nationen für das Turnier und mehr als 100 weitere von Begleitpersonen vor. Gespielt wird insgesamt in 7 Gruppen von 0-2400 nationale Wertungszahl oder ELO. Nach Dubai 2012 wird es sicher erneut ein großartiges Schachfest.

Neuigkeiten und Erinnernswertes

Lasker - Bonn-Beuel 4:4

Inkrement, Endspiele, viel Lust und auch Frust zum Saisonstart in der Regionalliga

Die Eindrücke des Kampfes noch nicht ganz abgeschüttelt, kommt dieser verspätete Bericht. Ein Inkrement von 30 Sekunden ab dem ersten Zug gibt es in dieser Spielperiode der ersten Mannschaft. Zum Glück waren die Uhren als ich kam (vor 10:30!) schon gestellt. Anfangs hatten ein oder zwei Uhren keine Lust auf Inkrement und mussten erneut gestellt werden. Schon nach einer guten halben Stunde leitete Daniel den Reigen der Endspiele ein. Es sah gut aus: 2 gegen 4 Bauerninseln und Doppelbauer. Na gut, das Läuferpaar wird wohl nicht so viel wert sein, oder?:

Diagramm Fox - Albrecht. Weiß am Zug.

Daniel sah das wohl ähnlich und lehnte ein paar Züge später ein Remisangebot ab. Henning an Brett 4 spielte gewohnt anspruchsvoll, schob seinen g-Bauern zwecks Raumgewinn nach g5 vor, nahm einen Bauern auf e4 nicht direkt zurück, um andere Ziele zu verfolgen. Die Stellung war gefühlt im Gleichgewicht doch schwierig für Henning zu spielen. Vielleicht war c5 dann etwas zu ehrgeizig und Gikas, der in letzter Zeit viele Turniere spielte und im Saft ist, konnte seine Figuren geschickt aktivieren. In komplizierter, wohl schon schlechterer Stellung stellte Henning dann einen Turm ein und musste nach dreieinviertel Stunden frustriert aufgeben. Kopf hoch!, shit happens. Etwas später war Daniels Partie Remis. Eine Abwicklung in ein recht totes Endspiel mit ungleichen Läufern ließ sich nicht mehr verhindern.

5 Minuten später bekam Nadeesh in hochkomplizierter Stellung (diesmal kein Endspiel) ein Remisangebot. Es ging bereits hin und her und beide hatten kaum noch Zeit, Nadeesh nur noch 4 Minuten, die Stellung vermutlich objektiv trotz taktischer Verwicklungen nicht gut für Nadeesh – Remis.

Zum Glück gewann Uwe an 8 eine Viertelstunde später – es waren mittlerweile 3:45h gespielt – in einem Endspiel (!) einen Springer. Die ganze Partie über war die Initiative auf seiner Seite, der technische Part sah für mich sauber aus -> Ausgleich nach viereinhalb Stunden Spielzeit! Ein Blick auf die verbleibenden Bretter ließ mich optimistisch in die Zukunft schauen.

Brett 2: Detlef stand die ganze Partie über besser.

Diagramm Detlef Beeker - Hoppe

Nach der ersten Zeitkontrolle war dann 'nur' noch ein remisliches Doppelturmendspiel mit Mehrbauer auf dem Brett. Nach knapp 5 Stunden war das Remis dann unterschriftsreif. Brett1: Andreas hatte seit einiger Zeit ein kompliziertes Leichtfigurenendspiel vor Augen, welches ich als 'vermutlich Remis' einschätzte. Hier eine ungefähre Momentaufnahme:

Diagramm Haag - Andreas Eichhorn

Gut 10 Minuten nach Detlef endete auch diese Partie unentschieden zum Zwischenstand von 3:3.

Verbundene Freibauern Standen Volker (an Brett 5) und Andreas (Hören) an Brett 7 ausgangs der Eröffnung noch zum Teil deutlich schlechter, hatte sich das Bild nach der (ersten) Zeitkontrolle gewandelt. Volkers Gegner übersah einen Trick, stellte seinen wichtigsten Bauern ein und suchte sein Heil im Turmendspiel:

Diagramm Lorenz - Volker Cramer

Volker zeigte dann, was verbundene Freibauern wert sind: Erst entstanden verbundene auf dem Damenflügel, die er dann aufgab um selbige auf dem Königsflügel zu bekommen, die dann die Partie entschieden! Das war nach fast 6h Spielzeit.

4:3! Das Drama.

Ab dem frühen Mittelspiel stand Andreas schlecht. Wie Volker blieb er zäh und klebrig und nach einer taktisch undurchsichtig komplizierten Zeitnotphase kam es auch hier zu einem Turmendspiel, welches zumindest nicht mehr schlechter aussah. Hier die ungefähre Struktur:

Diagramm Böning – Andreas Hören ("ungefähre" Stellung)

Andreas gelang es den König von Böning auf der h-Linie einzuklemmen und seine Damenflügelbauern vorzuschieben, so dass es nach der 2ten Zeitkontrolle nach 6 Stunden so aussah:

Diagramm Böning - Andreas Hören

Weiß war gezwungen zwischen Th5 (mit Schach) und Th4 (mit Angriff auf die Bauern) zu pendeln. Andreas konnte hier bereits mit Kd6 Remis durch Zugwiederholung reklamieren. Andreas saß da und grübelte, ja interessant, die Stellung ist noch nicht ausgespielt. Jetzt hieß es noch 15 Minuten für den Rest der Partie und natürlich der Inkrement (30s pro Zug). Parallel stellte sich die Frage, was ich als Mannschaftsführer Andreas am Brett sagen durfte. Der Wettkampfleiter meinte, dass die Information über den aktuellen Zwischenstand erlaubt sei, eine Vorgabe wie 'Mach Remis!' jedoch nicht. Somit flüsterte ich Andreas den aktuellen Stand (4:3) zu. Ob das tatsächlich angekommen ist, weiß ich nicht – wir alle waren von der Stellung fasziniert! So kam es, dass Andreas die restlichen 15 Minuten versuchte, das verlockende Bilden von zwei verbundenen Freibauern durchzurechnen. Ich konnte das nicht, aber eine Verlustgefahr ist auch nicht zu sehen... Und so spielte Andreas die Partie 'auf Inkrement' weiter und sollte Erfolg haben, wie es schien:

Diagramm Böning – Andreas Hören, Schwarz zieht

Hier hatte Andreas schon die Dame in der einen Hand und die andere zum Ziehen bereit, doch halt! Ist statt Dame gegen Turm (nach Txh7+ nebst b1D) b1D, Txh2, Dg1+ nebst Dxh2 nicht einfacher gewonnen? Und die 30 Sekunden waren um! Mit diesem etwas unglücklichen Ende für uns kann man natürlich so einiges diskutieren. Was darf ich als Mannschaftsführer? Hätte ich da anders agieren sollen? Muss man den Spaß am Schach bei dieser so risikolos zu spielenden Stellung dem Mannschaftsergebnis unterordnen?

Michael Diesner

Die Stunde des Kämpfers

Am letzten Sonntag, den 15.09., startete für Lasker 2 die neue Saison. Wir mussten nach Dormagen um dort mit dieser sympathischen aber kampfstarken Mannschaft um die ersten Punkte zu kämpfen.

Das erste Saisonspiel ist immer etwas Besonderes, da niemand weiß wo er genau steht. Wir hatten dazu zwei Ausfälle zu beklagen. Da wir in dieser Saison jedoch eine starke Ersatzbank aufweisen können, fuhren wir optimistisch gen Westen.

Die erste gute Nachricht gab es dann noch vor Spielbeginn. Das Brett 1 von Dormagen fehlte, so dass sich die Ausfälle beinahe kompensierten.

Nachdem die Partien gerade angefangen hatten stand es auch schon 1-0 für uns. Matthias Gegner hatte beim Ausarbeiten positioneller Manöver in einer slawischen Abtauschstruktur nicht gemerkt, dass er einem angegriffenem Springer die letzte Deckung entzog. Schwupp, da war die Figur weg.

An Brett 8 machte sich alsbald der Druck Stefans so bemerkbar, dass der Gegner in leicht schlechterer, aber haltbarer Stellung an ein unabwendbares Matt glaubend aufgab. Zu diesem Zeitpunkt trafen bei Frank und mir Remisangebote ein. Da unsere Stellungen keine klare Bewertung erlaubten nahmen wir die Angebote an und es stand 3-1 für uns. Mittlerweile war Dietmar in einen Mattangriff a la Grand Prix Attack geraten und musste eine Figur geben, verteidigte sich jedoch einfallsreich.

Dass es nicht der Tag der Dormagener war, konnte man nun endgültig vermuten, als auch Holgers Gegner durch einen Figureneinsteller verlor. Stand nun: 4-1. Aber es sollte noch sehr spannend werden...

Leider verloren dann Gerhard und Dietmar ihre Stellungen, so dass die Entscheidung über Sieg oder Unentschieden auf Martins Schultern lastete.

Um es vorweg zu nehmen: In all den Jahren, in denen ich Schach spiele, habe ich selten eine solche Energieleistung erlebt. Aber im Einzelnen...

Zu Anfang hatte sich Martin eine gute Stellung mit Raumvorteil und geringem Gegenspiel aufgebaut, als er dann bei einer verfehlten Abtauschaktion einen Bauern verlor. Mit unsicherer Königsstellung rettete er sich kurz vor der Zeitkontrolle in ein schlechteres Turmendspiel. Nach der Zeitkontrolle ging es dann noch weiter bergab, beide Seiten erhielten jeweils einen gedeckten Freibauern. Das Dumme war nur, dass der gegnerische Mehrbauer am gegenüberliegenden Flügel auch sehr schnell wurde. Während Frank und ich uns einig waren, dass wir schon längst aufgegeben hätten, fand Martin immer noch Züge, um dem Gegner das Gewinnen maximal zu erschweren. Der Gegner hatte mittlerweile zwei Freibauern. Doch wer in einer Schachpartie so viele Gewinnmöglichkeiten auslässt, dem traut man zu, auch noch die letzte auszulassen. Also weiterspielen. Der Dormagener ließ Martins letzten Bauern nach nunmehr fünfeinhalb Stunden Spielzeit unnötigerweise zu einem Freibauern werden, so dass drei schwarze Freibauern einem weißen gegenüberstanden.

Nun bietet Martins Gegner auch noch den Turmtausch an und das führt dazu, dass er zwar zur Dame umwandelt, doch im nächsten Zug wird aus Martins letztem Bauern ebenfalls eine Dame. Obwohl der Dormagener den ersten Damenzug macht und noch zwei Freibauern auf Linie 3 und 4 hat, ist die Partie nicht mehr zu gewinnen, da ein Dauerschach unabwendbar geworden ist.

Eine beeindruckende und auch sehr glückliche Vorstellung kann man als Zuschauer nur sagen.

Fazit: Gelungener Saisonauftakt. Dank Martins Riesenkämpferleistung und unserer Top Ersatzbank, ohne deren 100% Ausbeute es anders gelaufen wäre. 

Toller Abend mit GM Ulf Andersson

Bereits zu unserem Jubiläumsturnier hatten wir uns auf den Besuch eines ganz besonderen Gastes gefreut: Schachlegende Ulf Andersson.
Leider hat es dann wegen privater Gründe nicht geklappt. Damals schon hatten wir uns vorgenommen diesen Besuch nachzuholen. Am Donnerstag, den 24.05. war es dann soweit. Ulf Andersson kam zu uns in die Südstadt um einige interessante Partien vorzuführen und einen geselligen Abend zu erleben. Ca. 30 Laskerianer und Gäste hatten sich eingefunden und waren von der lockeren aber profunden Darstellung von Ulf am Demobrett begeistert. Wenn man ihm zuhörte bekam man das Gefühl, dass Schach eigentlich nicht so schwer ist. Leicht und verständlich wurden Stellungen analysiert und auf die wesentlichen Aspekte der Beurteilung reduziert. Locker, mit einer Prise Humor und unglaublich sympathisch war diese Vorstellung. Die Zeit verging im Fluge und alle hatten sichtlich Spaß. Der Abend endete schließlich mit unserem Gast und einigen Laskerianern um halb zwei am Bierfass.
Fazit: ein gelungener Abend dank unseres Gastes Ulf Andersson: Spitzenklasse am und neben dem Brett.
Wir arbeiten an einer Wiederholung 2013.
Andreas Hören 

Stimmen zum Besuch von Ulf Andersson:

„…nochmals Glückwunsch zur gelungenen Veranstaltung mit Ulf Andersson. Es ist für mich immer wieder verblüffend wie unterschiedlich (zu mir) solche Spitzenklassen-GMs Stellungen beurteilen.“
Dr. Michael Negele

„Ulf Andersson war in der Lage einen winzigen Ausschnitt aus seinem schachlichen Wissensschatz, dank hervorragender Rhetorik (obwohl Deutsch nicht seine Muttersprache ist) und Witz, zu vermitteln.“
Dieter Kurka

„Es hat mir sehr gut gefallen und ich habe nur positive Resonanz gehört.“
Kirsten van Münster

Endstand des Jubiläumsturniers 2011:

TlnNr Teilnehmer Titel TWZ Verein/Ort ELO Punkte Buchh. SoBerg.
1 Henrichs, Thomas IM 2469 RC Hansa Dortmund 2469 10 77,5
2 Hort, Vlastimil GM 2420 Oberhausener SV 2446 9,5 75
3 Mladenov, Svetlin 2440 SV Wattenscheid 2440 8,5 79,5
4 Eichhorn, Andreas FM 2326 SV Grünfeld 2326 8 77
5 Müller, Michael 2225 Düsseldorfer SK 2225 7 74
6 Papaioannou, Dimitri 2044 SV Mülheim 1994 7 67
7 D'Abramo,Daniel 1875 KSK Lasker 7 66
8 Schmidt, Martin 2221 SV Grünfeld 7 64,5
9 Hören,Andreas 2143 KSK Lasker 2143 7 64
10 Schulz, Wilhelm 2035 SV Horrem 1948 6,5 76,5
11 Marcziter,Dmitrii FM 2282 KSK Lasker 2282 6,5 74 40
12 Lindam,Ingo 2038 Freier Sportverein 6,5 74 36,5
13 Reuter, Michael 2014 SV Langenfeld 6,5 72
14 van Münster,Kirsten FM 2187 KSK Lasker 2187 6,5 69,5
15 Gutt, Oswald 2031 Bergische SF 2031 6,5 66,5
16 Huhndorf, Arnold 2284 KKS 2284 6,5 64,5
17 Krug, Kevin 2188 SV Mülheim 2188 6,5 63
18 Krabbe, Christian 1955 SV Kamen 6,5 61,5
19 Pauly, Carlo 2055 SF Mülheim 2055 6 67,5
20 Bildt, Thomas 1994 SK Zirndorf 1994 6 66
21 Eckler,Klaus,Dr. 2148 KSK Lasker 2148 6 64,5 32
22 Cramer,Volker 2065 KSK Lasker 2053 6 64,5 30,25
23 Klaßmann,Herbert 2030 TuR Elsen 2030 6 64
24 Diesner,Michael 2066 KSK Lasker 6 63 29,75
25 Klusmann, Tim 2100 KSK Lasker 6 63 29,5
26 Henrichs Wenke 2069 SV Wattenscheid 2069 6 61
27 Lommen, Frank 2127 SV Grünfeld 2127 6 58,5
28 Kühn, Matthias 1946 BSG Rheinpark 1946 6 54,5
29 Mandt,Mathias 2086 KSK Lasker 2086 5,5 65,5
30 Negele, Michael 2267 SC Bayer Leverkusen 2267 5,5 64,5
31 Goldenstein, Arnd 2051 KKS 2051 5,5 62
32 Pauly,Hans-Gert 1992 KSK Lasker 1992 5,5 57,5
33 Decker, Andreas 1829 SF Köln-Mülheim 5,5 53
34 Hohberger, Tilmann 0 vereinslos 5,5 52
35 Gorny, Michael 2085 SK Turm Euskirchen 5 69
36 Corssen,Stefan,Dr. 2040 KSK Lasker 2040 5 63,5
37 Allmaier, Michael 0 vereinslos 5 63
38 Kurka,Dieter 2010 KSK Lasker 2010 5 59
39 Janknecht,Eckart 1804 KSK Lasker 5 57
40 Krebs, Dietmar 2118 SF Mülheim 2118 5 56,5
41 Schmitz, Tim 1934 SC Sendlingen 1934 5 49,5
42 Engels, Marco 2131 2131 4,5 62
43 Mews,Bernhard 2083 KSK Lasker 2083 4,5 59
44 di Franco,Patricio 2124 KSK Lasker 2124 4,5 58,5
45 Will,Hans Joachim 1635 KSK Lasker 4,5 57
46 Grothues-Lay, Kay 1790 SV Erftstadt 4,5 55
47 Schneider, Peter 1742 SV Rodenkirchen 1742 4,5 50,5
48 Quabach, Jürgen 2054 SV Grünfeld 2054 4,5 48 19,75
49 Meindl, Steve 0 vereinslos 4,5 48 11,25
50 Immel, John 1760 KKS 1760 4,5 46
51 Hecht,Manfred 1657 KSK Lasker 4,5 43
52 Herborth,Manfred 1737 KSK Lasker 4 54,5 18,75
53 Oelze, Harald 1831 KSK Lasker 4 54,5 17,75
54 Dziomba,Armin 1497 KSK Lasker 4 47
55 Schuh,Regina 1507 KSK Lasker 4 46,5
56 Fröhlich,Andreas 1182 KSK Lasker 3,5 48,5
57 Strick, Gregor 1864 SC Weisse Dame 1864 3 50
58 Christensen,Joachim 1195 KSK Lasker 3 48
59 Hloucha,Matthias 1285 KSK Lasker 2 44,5
60 Sturm, Joachim 886 KSK Lasker 0 44,5

KSV Blitzmannschaftsmeister 2013

In der Besetzung 1. FM Andreas Eichhorn, 2. Detlef Beeker, 3. Nadeesh Lindam und 4. Daniel Fox gewann das Team KSK Dr. Lasker 1 am 8.11. bei der KSV Blitzmannschaftsmeisterschaft am Ende gemeinsam mit dem Klub Kölner SF 1 den Titel, nachdem nach den 17 Runden des regulären, einrundigen Turniers und drei Entscheidungskämpfen, die jeweils 2:2 endeten, beide Teams und der Turnierleiter weit nach Mitternacht allesamt eine Titelteilung als beste und gerechteste Lösung befürworteten. Im regulären Turnier hatte der KKS noch 3:1 gewonnen, der KSK Dr. Lasker seinerseits 4 Brettpunkte mehr erzielt. Die Veranstaltung einschließlich des Experiments das Turnier diesmal am Freitagabend auszutragen darf als rundum gelungen bezeichnet werden. Team KSK Dr. Lasker 2 belegte in der Aufstellung 1. Patrizio di Franco, 2. Frank Lommen, 3. Andreas Hören und 4. Michael Diesner den achten Rang.

Rd. Gegner 1 2 3 4 BP MP
1 KSK Dr. Lasker 2 ½ 1 1 1 3,5 2
2 Niederkassel 1 ½ 1 0 ½ 2 1
3 Niederkassel 2 0 1 1 1 3 2
4 SF Esch 1 1 1 1 4 2
5 Ford SF Köln 1 0 ½ 1 2,5 2
6 Klub Kölner SF 1 0 1 0 0 1 0
7 Brühler SK 1 ½ ½ 1 3 2
8 Schachuzipus 1 1 1 1 4 2
9 SG Porz 0 1 1 1 3 2
10 Kalk-Deutz 1 1 1 1 4 2
11 SK Kerpen 1 1 1 1 4 2
12 Sülz-Klettenberg 1 1 1 1 4 2
13 Turn Euskirchen 1 1 0 1 3 2
14 Köln Mülheim 1 0 0 1 2 1
15 Klub Kölner SF2 ½ 1 1 ½ 3 2
16 SV Grünfeld 1 1 ½ 1 3,5 2
17 Bergische SF ½ 1 1 ½ 3 2
Summe 12 14,5 11,5 14,5 52,5 30
S1 Klub Kölner SF 1 1 0 1 0 2 1
S2 Klub Kölner SF 1 0 1 0 1 2 1
S3 Klub Kölner SF 1 0 1 1 0 2 1
Summe 1 2 2 1 6 3
Summe 13 16,5 13,5 15,5 58,5 33
Rd. Gegner 1 2 3 4 BP MP
1 KSK Dr. Lasker 1 ½ 0 0 0 0,5 0
2 SF Esch ½ 0 1 1 2,5 2
3 Ford SF Köln 0 1 ½ 0 1,5 0
4 Klub Kölner SF 1 0 ½ ½ 0 1 0
5 Brühler SK 0 0 1 1 2 1
6 Schachuzipus 0 1 1 ½ 2,5 2
7 SG Porz ½ 1 1 0 2,5 2
8 Kalk-Deutz ½ 1 ½ 1 3 2
9 SK Kerpen ½ 0 0 1 1,5 0
10 Sülz-Klettenberg 1 1 1 1 4 2
11 Turn Euskirchen 0 ½ 1 ½ 2 1
12 Köln Mülheim 0 ½ 1 1 2,5 2
13 Klub Kölner SF2 1 0 0 1 2 1
14 SV Grünfeld 1 0 1 1 3 2
15 Bergische SF 1 0 0 1 2 1
16 Niederkassel 2 0 0 1 1 2 1
17 Niederkassel 1 0 0 1 ½ 1,5 0
Summe 6,5 6,5 11,5 11,5 36 19

Kasparov in Porto